News von der KfW: Einbruchschutzmaßnahmen zu 20 % bezuschusst

 
Seit dem 15. September bezuschusst die KfW die ersten 1000 Euro der Investitionskosten für Einbruchschutzmaßnahmen mit zwanzig Prozent. Auf jeden weiteren Euro gibt es zehn Prozent. Hier die Fakten für alle, die ihr Eigenheim vor Einbruch schützen wollen, auf einen Blick:
 
  1. insgesamt bis zu 1.600 Euro Zuschuss für Einbruchschutzmaßnahmen in Bestands­gebäude

  2. Zuschuss im KfW-Zuschussportal bean­tragen und mit den Arbeiten starten

  3. Für die ersten 1.000 Euro: Zuschuss von 20 %. Auf jeden weiteren Euro: 10 %.

Ein sicheres Zuhause mit den EiMSIG Funkalarmanlagen

Erhalten wir für die Anschaffung der EiMSIG Alarmanlagen von der KfW-Zuschuss?

Die beiden EiMSIG Funkalarmanlagen HausDisplay und TouchDisplay mit smart home Funktionen werden von der KfW gefördert. Beide Systeme überwachen die Fenster und Türen der Immobilie. Wird ein Fenster aufgehebelt, löst der Alarm aus. Bei aktivierter Anlage werden geschlossene und gekippte Fenster gesichert und zeitgleich Glasflächen auf Glasbruch überwacht. Die gesamte Technik befindet sich in einem Fenstersensor, der unbemerkt im Rahmen verschwindet. Bei Bedarf lassen sich zusätzliche Elemente integrieren, wie beispielsweise Rollläden, Lichtschalter, Rauchmelder und Funksteckdosen. Das TouchDisplay mit smart home kann per EiMSIG Remote-App: die kostenfreie Smartphone-App gesteuert werden, ganz ohne Cloud! Sie interessieren sich für unsere Funkalarmanlagen? Unser Team steht Ihnen für Ihre Fragen und Anliegen jederzeit gerne zur Verfügung. Übrigens: Unsere Produkte sind alle in Deutschland hergestellt. Wir haben einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Fabrikate.

 

Unsere EiMSIG|HausDisplay® Funkalarmanlage ist VdS-zertifiziert. Absolute Datenhoheit und garantierter Datenschutz made by EiMSIG [ohne Cloud und ohne Serverbetrieb] sind weitere Vorteile unserer Sicherheitstechnik. Sie haben Fragen? Einfach melden: Anfrage senden

 

 

EiMSIG smart home: Sichert Ihr Zuhause und schützt Ihre Daten

 

Das Thema Smart Home ist derzeit in aller Munde. Gerade auf der letzten IFA in Berlin waren Anbieter mit zahlreichen (teils verrückten) Smart Home-Angeboten vor Ort. Im Gegensatz zur IFA 2016 hat sich das Angebot an Smart Home-Produkten vermutlich verzehnfacht. Kein Wunder, dass der Kunde den Durchblick verliert und dem smarten Zuhause teilweise sogar ablehnend gegenüber steht. Die Marktsituation erschwert es noch, denn sie ist zu einem unübersichtlichen Durcheinander geworden. Nicht einmal die vermeintlich großen Hersteller setzen sich mit ihren Smart Home-Produkten durch. Manche werfen Ihre Fabrikate schon fast kostenlos auf den Markt, um sie überhaupt an den Mann zu bringen. Die größte Sorge des Kunden ist der Datenschutz. Viele Kunden haben Angst davor, zu einer gläsernen Person zu werden. Sie fürchten sich vor Angriffen auf ihre Privatsphäre, haben verständliche Sorge, dass ihre Daten ausgespäht werden. Das zeigt auch diese Studie.

 

Keine Cloud, kein Server, kein Datenklau

Das EiMSIG smartEiMSIG garantierter Datenschutz home ist eine Funkalarmanlage, mit deren Hilfe man das eigene Zuhause sichern, steuern und schützen kann – ohne Cloud oder zwischengeschalteten Server. Es funktioniert ganz einfach: In den Fensterrahmen versteckte Sensoren erkennen die Fensterzustände offen, geschlossen und gekippt. Die neueste Sensor-Generation überwacht außerdem die Glasflächen auf Erschütterungen. Per Funk werden alle Informationen verschlüsselt an die Zentrale übertragen. Sie können nur vom Nutzer selbst ausgelesen werden und werden in keiner Cloud und auf keinem Server zwischengespeichert. EiMSIG erhebt keinerlei Daten. Das Gleiche gilt für die Steuerung des Hauses via Alarmanlagen App. Mit der EiMSIG Remote-App erreicht der Nutzer seine Anlage direkt und ohne Umweg.
 

Einbruchschutz kombiniert mit smarten SteuerungsmöglichkNeu: EiMSIG Fenstersensor mit Glasüberwachung jetzt mit Apple HomeKit kompatibeleiten

Werden Fenster oder Türen aufgehebelt, registriert der Fenstersensor dies umgehend und meldet es an die smart home-Zentrale. Ein Alarm kann ausgelöst und/oder eine Rufnummer benachrichtigt werden. Zusätzlich zum Einbruchschutz lassen sich viele weitere Komponenten hinzufügen und entsprechend steuern: Lichtschalter, Steckdosen, Kameras, Türklingeln, Rauchmelder und vieles mehr. Ob sich der Nutzer auf den Einbruchschutz beschränken oder weitere Komponenten hinzufügen und steuern möchte, bleibt ihm überlassen.
 
Das EiMSIG smart home ist eine Weiterentwicklung des VdS-zertifizierten HausDisplays. In die Entwicklung des smart homes flossen zehn Jahre Erfahrung im Bereich Sicherheitstechnik und Alarmanlagen. EiMSIG steht für Produkte mit hoher Qualität und Wertigkeit, die vollständig in Deutschland gefertigt werden. Erfahren Sie mehr über unsere smarten Alarmanlagen.
 

Alarmanlagen für Ihr Haus – KfW-Basic Sicherheitspaket Made by EiMSIG

Schimmel, Einbruch,Wetterschäden – nicht mit dem EiMSIG smart home

Eine Funkalarmanlage, die das Zuhause und seine Bewohner verlässlich schützt und darüber hinaus Elemente bietet, die den Komfort deutlich erhöhen – das ist das EiMSIG smart home. Schimmel, Einbrüche und Wetterschäden gehören der Vergangenheit an! Hier finden Sie einige Anwendungsbeispiele für das smart home.

Es regnet und das Fenster ist offen!

Wer kennt es nicht: Man sitzt im Büro, und mit einem Sommergewitter hat man nicht gerechnet. Deswegen hat man im zweiten Stock das Fenster offen gelassen. Mit dem EiMSIG smart home kein Problem: Einfach die App auf Smartphone oder Tablet öffnen, das entsprechende Fenster anwählen und den Rollladen herunterlassen. Schon ist das Gewitter ausgesperrt.

Ist das Bügeleisen noch an?

Der Klassiker! Auf dem Weg in den Urlaub wird man plötzlich unsicher: Ist das Bügeleisen noch an, oder habe ich es ausgemacht? In diesem Fall wählt man per App einfach die betreffende Steckdose an und schaltet sie aus.

Ist mein Haus in meiner Abwesenheit sicher?

In den Rahmen montierte Sensoren überwachen die Türen, Fenster und Glasflächen. Versucht der Einbrecher, in das Haus einzudringen, melden die Fenstersensoren dies unverzüglich. Der Alarm wird ausgelöst, hinterlegte Rufnummern benachrichtigt. Rollläden können im Einbruchsfall automatisiert heruntergelassen und das Licht angemacht werden.

Energie sparen und richtig Lüften

Beim Lüften regelt sich die Heizung automatisch runter. Wer es am Feierabend zuhause warm haben möchte, stellt die Wunschtemperatur per App vom Büro aus ein. Lassen Sie sich außerdem an das Lüften erinnern und benachrichtigen, wenn ausreichend gelüftet wurde.

 

Internationale Funkausstellung Deutschland

IFA 2017: EiMSIG stellt Fenstersensor für Apple HomeKit vor

Weltneuheit feiert Premiere: Auf der diesjährigen IFA in Berlin stellte EiMSIG gemeinsam mit seinem Partner Elgato seinen neuen Fenstersensor vor. Der Sensor überwacht neben den drei Zuständen offen, gekippt und geschlossen auch die Glasflächen zur vorzeitigen Einbrucherkennung. Er wird unsichtbar in den Rahmen von Fenstern und Türen versteckt und ist mit dem Bluetooth Low Energy Funkstandard ausgestattet. Die Besonderheit des Sensors mit Glasüberwachung für Apple HomeKit: Die Scheibe erkennt verschiedene Erschütterungen wie z.B. dagegen fliegende Vögel und Fußbälle oder vom Wind zufallende Fenster und löst keinen Alarm aus – im Gegensatz zu starken Einschlägen oder Gewalteinwirkungen. In solchen Fällen reagiert der Sensor und kann beispielsweise Alarm auslösen.

Hausautomatisierung mit der Apple Home App

Apple-Nutzer können auf ihrem iPhone oder iPad ab dem Betriebssystem iOS 10 einen zukunftsorientierten und sicheren Standard für die Hausautomatisierung nutzen: Die Home App vereint das HomeKit-Zubehör, das sich von nun an problemlos von einem Ort aus einrichten und steuern lässt. Die Zusammenführung von Lichtschaltern, Steckdosen, Thermostaten, Fenstersensoren, Ventilatoren, Klimaanlagen, Luftbefeuchtern- und Reinigern, Sensoren, Schlössern, Kameras, Türklingeln und Garagentoren – alles auf einen Blick!

Pre Order-Phase: Nutzen Sie die Vorteile!

Die Fenstersensoren für Apple HomeKit sind ab sofort bestellbar. EiMSIG® gewährt in der Pre Order-Phase zehn Prozent Rabatt auf die Bestellung. Nutzen Sie unser Bestellformular! Die Lieferung erfolgt im vierten Quartal des Jahres 2017.

Über die Internationalen Funkausstellung (IFA)

Jährlich besuchen mehr als 200.000 Fachbesucher die Internationale Funkausstellung (IFA) in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm. Die IFA ist eine der ältesten Industriemessen in Deutschland und blickt auf über 90-jährige Geschichte zurück. Auf einer Ausstellungsfläche von 159.000 Quadratmetern präsentierten rund 1.800 Aussteller ihre Produkte aus dem Bereich der Unterhaltungs- und Gebrauchselektronik. Konsumenten-Elektronik-Fachhändler, Publikum und Medien erhalten zahlreiche Informationen von europäischen Händlern und Einkäufern.