Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Alle vier Minuten passiert in Deutschland ein Einbruch – schützen Sie sich jetzt!

Die Zahl der Einbrüche steigt stetig an. Nicht mehr nur Städte werden von Einbrechern heimgesucht, sondern auch in ländlichen Gebieten sind die Zahlen ansteigend. Einbruchschutz ist wichtiger denn je. Um ein konventionelles Fenster aufzuhebeln, benötigt ein Einbrecher nur wenige Sekunden und eine gute Gelegenheit, in der er unauffällig und unbemerkt in das Haus eindringen kann. Während in Einfamilienhäusern das Fenster die Schwachstelle ist, ist es in Mehrfamilienhäusern die Wohnungstür.


„Bei mir gibt`s doch nichts zu holen!“


Alle vier Minuten passiert in Deutschland ein EinbruchGekippte Fenster, nicht abgeschlossene Haustüren - viele Menschen sind sorglos im Umgang mit der eigenen Wohnung, weil sie glauben, dass bei ihnen sowieso keiner einbricht, weil „nichts zu holen“ ist. Das ist sicherlich in den meisten Fällen falsch, denn es gibt wohl in jedem Haushalt eine lohnende Ausbeute für Diebe: Geld, Schmuck, ein Tablet oder Smartphone. Und selbst wenn die Diebe nichts auf den ersten Blick Wertvolles mitgenommen haben, so fehlt vielleicht das geliebte Erinnerungsstück. Besonders schlimm sind für die Betroffenen die psychischen Probleme, die nach einem Einbruch folgen. Sie haben häufig das Gefühl, im eigenen Heim nicht mehr sicher zu sein und ekeln sich in der eigenen Wohnung. Viele Betroffene klagen noch Monate später über Alpträume und Angstzustände – auch wenn sie die Einbrecher gar nicht gesehen haben. Es ist oft der Anblick der eigenen, durchwühlten Wohnung, der sich unwiederbringlich im Kopf festsetzt. Viele Einbruchsopfer ziehen aus oder schaffen sich einen Hund an.


„Wer rein will, kommt auch rein“


Dass Einbrecher überall hineinkommen, ist ein weitverbreiteter Mythos und gilt vielleicht für gut organisierte und von langer Hand geplante Taten. Für den gemeinen Einbrecher zählt jedoch vielmehr die gute Gelegenheit verbunden mit Schnelligkeit: Er findet einen guten und vor allem schnellen „Einstieg“ in das Gebäude. Muss er jedoch länger gegen mechanische Vorrichtungen kämpfen oder wird sogar ein lauter Alarm ausgelöst, lässt er von dem Objekt ab.


Was können Sie tun, um sich besser zu schützen?


Das Wichtigste ist: Schließen Sie immer alle Fenster, schließen Sie Ihre Haustür immer ab. Auch dann, wenn Sie nur kurz das Haus verlassen. Ersatzschlüssel sollten Sie nicht an einem Ihrer Meinung nach sicheren Ort verstecken, denn Diebe kennen viele vermeintlich sichere Schlupfwinkel. Kostbare Wertgegenstände sollten Sie in einem Safe aufbewahren. Leitern und andere Kletterhilfen sollten sich nicht am Haus befinden, sondern sicher in einem abschließbaren Schuppen verwahrt werden.


Alle vier Minuten passiert in Deutschland ein EinbruchWenn Sie verreisen, treffen Sie einige Vorkehrungen. Signalisieren Sie Anwesenheit, z.B. durch Zeitschaltuhren für Licht und Rollläden. Bitten Sie Ihre Nachbarn, Briefkästen zu leeren und bestellen Sie Ihre Tageszeitung ab. Lassen Sie keine Nachrichten zu Ihrer urlaubsbedingten Abwesenheit an der Haustür oder auf dem Anrufbeantworter zurück. Auch in die sozialen Netzwerke gehört eine solche Nachricht nicht! Notieren Sie Ihre Adresse nicht auf Kofferanhänger – Diebe werden immer erfinderischer. Legen Sie besser einen Zettel mit der Adresse in ihren Koffer.


Was können wir für Sie tun, um Sie besser zu schützen?

Wir bieten dem Verbraucher eine Auswahl zwischen zwei Alarmsystemen: Dem VdS-zertifizierten EiMSIG Hausdisplay und seiner Weiterentwicklung, dem EiMSIG smarthome. Beide Systeme funktionieren über eine sensorgestützte Außenhautüberwachung und sichern Türen sowie geschlossene und gekippte Fenster. Versucht ein Einbrecher, Fenster oder Tür aufzuhebeln, wird der Außenalarm ausgelöst, doch nicht nur das: Auch alle Rollläden fahren herunter und versperren dem Eindringling den Weg. Alle vier Minuten passiert in Deutschland ein EinbruchWenn ihn also der laute Außenalarm noch nicht abgeschreckt hat, so verhindert spätestens der herunterfahrende Rollladen sein Eindringen. Gleichzeitig geht in allen Räumen das Licht an. Das System registriert den Einbruchsversuch umgehend und ruft eine hinterlegte Nummer an. Dies kann die eigene Nummer oder auch die eines Wach- und Schließdienstes sein. Es können mehrere Nummern hinterlegt werden. Die Anlage ist sowohl von Zuhause aus steuerbar über die Zentrale, als auch per Smartphone oder Tablett über die EiMSIG App (Android oder iOS). Unsere Systeme werden übrigens von der KfW gefördert. Wenn Sie mehr erfahren oder ein unverbindliches, auf Sie zugeschnittenes Angebot erhalten möchten, möchten, möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie uns kontaktieren.

Über Corinna Klee

Neueste Nachrichten

  • Angriff auf Flüchtlingsprojekt in Frankfurt
    Veröffentlicht am 10. Dezember 2016 um 14:51

    Das Café einer Frankfurter Flüchtlings-Unterstützergruppe ist verwüstet worden. Die Täter hinterließen offenbar ein Schreiben mit Drohungen gegen das Projekt. […]

  • Aktuelles von Eintracht Frankfurt & Darmstadt 98
    Veröffentlicht am 10. Dezember 2016 um 13:44

    +++ Berndroth stellt um: Niemeyer als Innenverteidiger +++ Lob für Rebic +++ Kovac: Klare rote Karte für Abraham +++ Angeberwissen zu #SCFD98 +++ Oczipka: "Finde die rote Karte überzogen" +++ Eintracht-Remis gegen Hoffenheim +++ Eintracht mit Seferovic +++ […]

EiMSIG MENÜ