Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Anwalt Posch: „Von EiMSIG® smarthome überzeugt“ – Einbau jetzt auch in der Kanzlei

Eine bequeme Steuerung von unterwegs aus und eine problemlose Bedienbarbarkeit – das ist es, was Rechtsanwalt Christopher Posch am EiMSIG® smarthome schätzt. Er nutzt das smarthome bereits seit zwei knapp zwei Jahren privat und konnte sich in dieser Zeit davon überzeugen, wie einfach und praktisch es zu handhaben ist – für die ganze Familie. Nun rüstet er auch die Büroräume seiner Kanzlei mit dem System aus.


EiMSIG® smarthome – eine sichere Alarmanlage für Büro und Gewerbeobjekte

EiMSIG Sirene wird an Außenwand angebrachtDie Kanzlei von Christopher Posch befindet sich im ehemaligen Gefängnis Elwe in Kassel, das derzeit Zug um Zug zu einem modernen Wohnhaus umstrukturiert wird. Der Anwalt ist mit seiner Kanzlei bereits länger dort beheimatet und hat sich aufgrund seiner guten persönlichen Erfahrungen mit dem EiMSIG® smarthome dazu entschlossen, auch seine Kanzlei auszustatten. Durch Sensoren in den Rahmen von Fenstern und Türen wird die Außenhaut der Räumlichkeiten gesichert. Hebelt ein Einbrecher nun beispielsweise die Tür der Kanzlei auf, meldet der im Türrahmen befindliche Sensor dies unverzüglich an die Zentrale. Der Außenalarm wird ausgelöst, zusätzlich wird eine hinterlegte Nummer benachrichtigt. Es besteht die Möglichkeit, die Anlage zu einer Wach- und Schließgesellschaft aufschalten zu lassen, die im Falle eines Einbruchversuchs benachrichtigt wird und weitere Maßnahmen ergreifen kann. Die Firma EiMSIG® kooperiert deutschlandweit mit ortsansässigen, professionellen Wachdiensten für Alarmaufschaltungen. Über integrierte Kameras kann der Nutzer von überall aus schauen, was in dem Gebäude vor sich geht.


Sicherheit auch im Brandfall


EiMSIG RauchmelderIm System des EiMSIG® smarthomes lassen sich auch Rauchmelder integrieren, die Pflicht in Hessen und in vielen weiteren Bundesländern sind. Kommt es in einem der Büroräume zu einer Rauchentwicklung, reagiert die Anlage wie im Falle eines Einbruchs, löst Alarm aus und benachrichtigt die hinterlegte Nummer. Auf der Zentrale ist auf einen Blick erkennbar, in welchem Raum es zu der Rauchentwicklung kam. Es gibt außerdem die Möglichkeit, auch Wassersensoren hinzuzufügen, die beispielsweise einen Rohrbruch melden.


Komfort und einfache Steuerung


EiMSIG Remote App TabletNeben dem Einbruchschutz hat das smarthome im Büro viele nützliche Funktionen. Für Christopher Posch und seine Mitarbeiter bedeutet es ein Mehr an Komfort. Bereits von Zuhause aus oder von unterwegs kann der Anwalt Licht, Rollläden und Temperatur in seiner Kanzlei steuern – ganz einfach per Smartphone oder Tablet. Mit ein und derselben App kann Christopher Posch jetzt nicht nur sein Eigenheim steuern, sondern auch seine Kanzlei. Vor Ort lässt sich das System über die kleine Zentrale steuern. Das erleichtert nicht nur das Arbeiten, sondern spart auch Kosten.


Daten sind sicher und geschützt

Das EiMSIG® smarthome arbeitet autark. Das bedeutet: Der Nutzer kann seine sensiblen Daten nur selbst auslesen. Sie werden ohne Zwischenschaltung eines Servers verschlüsselt per Funk übertragen. Eine Netzwerkverbindung wird nicht benötigt, wenn man die Anlage über die passwortgeschützte Zentrale bedient. Benutzt man jedoch die EiMSIG Remote App, ist eine Netzverbindung erforderlich. Sie ist jedoch SSL/TLS-verschlüsselt und verfügt damit über einen hohen Sicherheitsstandard.


Verfügen Sie über eines oder mehrere Gebäude, die Sie sichern möchten? Wir stehen Ihnen bei Ihrer Planung gerne zur Verfügung. Die EiMSIG Alarmanlagen werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert. Mehr zu den Förderungsmöglichkeiten erfahren Sie hier.

Über Corinna Klee

Neueste Nachrichten

  • Aktuelles von Eintracht Frankfurt & Darmstadt 98
    Veröffentlicht am 6. Dezember 2016 um 11:21

    +++ Rüffel für Rebic, Lob für Barkok +++ Eintracht-Trainingslager auf der Kippe +++ Eintracht überzeugt mit Stadion-Konzept +++ Bruchhagen beim HSV gehandelt +++ Hübner freut sich bereits auf Topspiel +++ Kraaz lobt Zusammenarbeit mit Kovac +++ Kovac fordert Videobeweis +++ […]

  • Unnötige Anrufe bei der 110
    Veröffentlicht am 6. Dezember 2016 um 11:14

    Betrunken die 110 wählen und die Polizei um eine Heimfahrt bitten? Keine Seltenheit in hessischen Einsatzleitstellen. Doch die teils banalen, teils absurden Anfragen können schwerwiegende Folgen für Andere haben. […]

EiMSIG MENÜ