Logo FacebookLogo TwitterLogo XingLogo YouTubeLogo VdSLogo RSS

EiMSIG Blog

Informatives und Aktuelles rund um Funk-Alarmanlagen und Sicherheitstechnik vom EiMSIG Team.

Logo RSS

Steigende Einbruchszahlen: Polizei-Software soll Taten vorhersagen, privater Einbruchutz ist wichtiger denn je

Einbrüche vorhersehen und verhindern – per Knopfdruck: in naher Zukunft könnte das dank moderner Software möglich sein. Mehrere Bundesländer haben in den vergangenen Monaten entsprechende Programme getestet. Als erstes Land setzt Bayern nun in einer sechsmonatigen Testphase so eine Software ein. Wird das die zunehmenden Fälle von Einbrüchen senken? [Weiterlesen…]

Fragen rund um Einbruchschutz (Teil 1): Welche Alarmanlage ist die richtige? Wie gehen Einbrecher vor?

Als Experten für Einbruchschutz beantworten wir Ihnen in dieser Serie die häufigsten Fragen rund um Einbruchschutz. Wichtig ist, dass Sie sich diese Fragen stellen, bevor es zu einem möglichen Einbruch kommt. Dieser Artikel informiert über die wichtigsten Merkmale eines guten Alarmsystems, beantwortet finanzielle Fragen und zeigt Ihnen anschaulich an einem Beispiel, wie Täter vorgehen. [Weiterlesen…]

Smart Home im Alter: Mehr Sicherheit für Senioren im Haushalt

Spätestens im Alter steigt unser Bedürfnis nach Sicherheit. Viele Hilfen, die in jüngeren Jahren lediglich Komfort bedeuten, werden für ältere Menschen zur Notwendigkeit, um den Alltag selbständig meistern zu können. “Smart Home” lautet das Stichwort, wenn moderne Geräte und Software das Leben erleichtern und sicherer machen. [Weiterlesen…]

Wie sicher sind Smart Home Systeme? Diese Merkmale sollte Ihr System erfüllen

Wenn Hausbesitzer und Mieter sich über Smart Home-Produkte informieren, spielt die Sicherheit oft nur eine Nebenrolle. Vor allem der Datenschutz wird kritisch beäugt, wenn es um Haus-Automation geht. An mögliche Vorteile in Punkto Einbruch- oder Brandschutz denken die wenigsten, wenn es um das Thema Smart Home geht. Dabei bringt das richtige System nicht nur mehr Komfort, sondern auch mehr Sicherheit in die eigenen vier Wände und schützt Leib, Leben und Eigentum. [Weiterlesen…]

Weihnachten: Stille Zeit, Einbruchszeit

funk-schliesszylinder-praxis-bild02_250Haben Sie Ihr Auto schon für den Winter gerüstet? Ja? Und wie steht es um Ihr Heim? Ist Ihr Haus oder Ihre Wohnung zum Beispiel ausreichend vor Schäden durch Einbruchsdiebstahl geschützt? Wenn es kälter und immer früher dunkel wird, haben Einbrecher leichtes Spiel. So selbstverständlich wie das Aufziehen von Winterreifen ist für viele der Schutz vor Einbrüchen aber nicht. Dabei ist die Quote der Einbruchzahlen im Januar und Februar bis zu 50 Prozent höher. Die dunkle Jahreszeit und das anstehende Fest der Stille und der Geschenke zieht Einbrecher mehr denn je an. [Weiterlesen…]

Einbruchsrisiko steigt bei Stürmen, Unwettern und Lautstärke

Einbrecher schlagen dann zu, wenn Bewohner es am wenigsten erwarten. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn draußen ein Unwetter tobt. Generell spielt Lärm und reges Treiben Tätern in die Hände: Auch Silvester ist ein willkommener Anlass für Einbrecher, um sich unbemerkt Zutritt zu Wohnungen, Büros und Geschäften zu verschaffen. [Weiterlesen…]

Mehr als eine Alarmanlage: Warum TV-Star Christopher Posch auf EiMSIG setzt

Mit seiner RTL-Sendung “Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht!” wurde er vom renommierten Strafverteidiger zum TV-Star: Rechtsanwalt Posch ist bekannt, was schön, aber auch gefährlich sein kann. Sein Eigenheim schützt der Jurist mit dem EiMSIG|HausDisplay®. Dabei geht es ihm nicht nur um Schutz vor Kriminellen, sondern auch um frühzeitige Warnungen vor Feuer und Wasserschäden. [Weiterlesen…]

Schlaue Systeme zum Einbruchschutz erhöhen Ihren Komfort

Bei einer Umfrage der EARSandEYES-Marktforschung kam heraus, dass sich jeder Dritte Sorgen um einen Einbruch macht, wenn er allein zu Hause ist. Komfort ist das nicht – umgekehrt wollen sich Mieter und Eigentümer aber auch nicht wie in einer Festung fühlen, in der bei scharfem Alarmsystem jeder Schritt wohl überlegt sein will, um keinen Fehlalarm auszulösen. Einbuchschutz darf den Komfort nicht einschränken, um nicht zur Belastung für Bewohner zu werden. [Weiterlesen…]

Winterzeit ist Einbruchszeit – Was Sie jetzt wissen müssen und wie Sie sich schützen

Trotz wachsender Ermittlungsbemühungen der Polizei sind von 2009 auf 2013 die Fälle von Wohnungseinbruch-Diebstahl in Deutschland um 30 Prozent gestiegen. Waren es 2009 rund 114.000 Fälle, stieg die Zahl bis 2013 kontinuierlich auf knapp 150.000 bekannte Fälle von Einbruchsdiebstahl in Privatwohnungen und Häuser. Damit ist die Zahl der Einbrüche so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. [Weiterlesen…]

Bürgerwehr gegen Einbruch?

Bürgerwehr
gegen Einbruch?

Seit Jahren bietet sich dem friedliebenden Bürger ein gleichbleibendes Bild: der Einbruch in Wohnung und Kfz gedeiht, die Fallzahlen nehmen stetig zu, während die Aufklärungsquote stagniert – mit einer Wiedererlangung der gestohlenen Habe ist nur in den seltensten Fällen zu rechnen. Nun greifen erste Mitbürger zur Selbsthilfe: der Ruf nach einer Bürgerwehr wird laut.

Erste Bürgerwehr in Niederösterreich

Eine erste Bürgerwehr entstand vor einigen Jahren in einer Gemeinde in Niederösterreich. Auch hier litten die Einwohner unter der steigenden Fallzahl, den hohen Schäden und der Hilflosigkeit der Polizei. Sie gründeten eine Bürgerwehr und der Gemeinderat half: er stellte einen Kleinbus für Patrouillenfahrten zur Verfügung. Nun sind nächtlich zwei Bürger mit dem Fahrzeug unterwegs und kontrollieren die Straßen. Das erstaunliche Ergebnis:  Reisenberg (Niederöstereich, 1.600 Einwohner) verzeichnet so gut wie keine Einbrüche mehr – die Bürgerwehr ein voller Erfolg!
Das hat sich inzwischen herumgesprochen. Zunächst entstanden in immer mehr Gemeinden in Österreich Bürgerwehren, dann folgte Deutschland. Die Tendenz ist klar: wenn von der Polizei weder Hilfe noch Schutz zu erwarten ist, nehmen die Bürger die Angelegenheit tatsächlich selbst in die Hand.
In einigen Gemeinden in NRW (Nord-Rheinwestfalen) treffen sich abends mit Taschenlampen und Ferngläser bewaffnete Bürger und führen „private Überwachungsgänge“ durch. Andernorts wird die Ausstattung durch Hunde ergänzt – sie sollen die Einbrecher abschrecken.

Bürgerwehr in rechtlicher Grauzone

Die Bürgerwehr bewegt sich dabei in einer rechtlichen Grauzone. Auf der einen Seite finden wir den Rechtsstaat und das Gewaltmonopol des Staates – auf der anderen Seite das sog. Jedermann-Festnahmerecht und das Schutzbedürfnis des Bürgers. Das Jedermann-Festnahmerecht erlaubt es jedem – auch minderjährigen – Bürger einen auf frischer Tat Ertappten  gewaltlos (!) festzuhalten („vorläufig festzunehmen“) und der Polizei zu übergeben. Diese übernimmt dann die weiteren Ermittlungen. Auf dieses Jedermann-Festnahmerecht berufen sich daher die Bürgerwehren – nachts Straßen entlang zu fahren kann in einem freien Lande wie dem unseren sowieso niemandem verboten werden.
Probleme entstehen dort, wo übereifrige Bürger bei der vorläufigen Festnahme unzulässige Gewalt anwenden oder gar zu eigenem Schaden bei Tätlichkeiten mit den Verdächtigen – die häufig in solchen Sachen versiert sind – körperlichen Schaden nehmen. Ironischerweise droht ihnen im ersten Fall ein Verfahren wegen Körperverletzung, im zweiten dagegen lediglich das Krankenhaus.