Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Schlaue Systeme zum Einbruchschutz erhöhen Ihren Komfort

Bei einer Umfrage der EARSandEYES-Marktforschung kam heraus, dass sich jeder Dritte Sorgen um einen Einbruch macht, wenn er allein zu Hause ist. Komfort ist das nicht – umgekehrt wollen sich Mieter und Eigentümer aber auch nicht wie in einer Festung fühlen, in der bei scharfem Alarmsystem jeder Schritt wohl überlegt sein will, um keinen Fehlalarm auszulösen. Einbuchschutz darf den Komfort nicht einschränken, um nicht zur Belastung für Bewohner zu werden.

Bewegungsmelder: Unzuverlässig und stör­an­fäl­lig

Zum schlechten Ruf von Alarmsystemen haben Bewegungsmelder einen gehörigen Betrag geliefert. Sei es die Katze, die Nachts vom Esstisch auf ein Regal springt, oder die Spinne, die über den Sensor krabbelt: Bewegungsmelder führen häufig zu Fehlalarmen und schränken darüber hinaus die Bewegungsfreiheit von Bewohnern ein.

Aber Einbrecher schlagen häufig genau dann zu, wenn ihre Opfer es am wenigsten erwarten. Ist die Alarmanlage zum Beispiel tagsüber deaktiviert, um keinen falschen Alarm auszulösen, können Täter in einem günstigen Moment unbemerkt in ein geschlossenes Zimmer einsteigen.

Andererseits gehen häufige Fehlalarme nicht nur auf die Nerven, sondern können im Ernstfall auch täuschen, wenn tatsächlich Gefahr besteht.

Sensoren an Fenstern und Türen bieten Sicherheit und Komfort

Die meisten Einbrecher verschaffen sich über gekippte Fenster und Türen Zutritt in die Privatsphäre ihrer Opfer. Aus diesem Grund heraus entstanden die EiMSIG® Alarmanlagen, die Häuser und Wohnungen an ihren größten Schwachstellen absichern: kleine Sensoren, die an Fenstern und Türen angebracht werden, überwachen die Stellung zum Beispiel eines Fensters im Schlafzimmer.

Sobald der Sensor Kontakt mit seinem Gegenstück des Fensters verliert, löst er Alarm aus. Ein Pluspunkt für den Komfort, denn Bewohner können sich frei im Haus bewegen trotz “scharf” gestellter Alarmanlage. Und wichtig: Selbst, wenn das Fenster gekippt wird, löst das noch keinen Alarm aus. Wenn Einbrecher aber ein Fenster aufhebeln, das per Sensor geschützt ist, schlägt das System Alarm. Mehr Informationen zum Einbruchschutz via Fenstersensor

Die Grenzen sinnvoller Überwachung

Wer sein Heim gegen Einbrecher absichern möchte, tut das am besten mit einem modernen Alarmsystem. Viele Menschen verbinden mit Sicherheitssystemen aber aufwändige Überwachungslösungen, zum Beispiel mit Kameras. Ausreichend Schutz ist das nicht. Viel mehr fühlt man sich schnell als Gefangener in seiner eigenen Wohnung, wenn man es mit der Überwachung übertreibt. Wenn Sie sich gegen Einbrecher schützen möchten, reicht eine Sicherung der oben erwähnten Schwachstellen wie Fenster und Türen in den meisten Fällen aus. Zusätzlich kann ein Sensor Sinn machen, der auf Schall-Frequenzen reagiert und Alarm schlägt, wenn das Glas eines Fensters zerbricht. Eine Kamera hingegen kann zum Beispiel im Eingangsbereich Sinn machen, trägt aber im Wohnbereich selten zur Sicherheit bei. Anders sieht es aus, wenn Sie sich Sorgen um Pflegebedürftige Menschen oder Ihre Kinder machen und an sinnvoller Stelle per Video überwachen.

Habe ich die Alarmanlage scharf gestellt?

Diese Frage kennen viele Anwender von Alarmsystemen. In einer Welt, die mittlerweile von Smartphones dominiert ist, sollten Sie sich diese Frage nicht mehr stellen müssen. Es liegt nahe, ein Alarmsystem mit Anbindung an das Smart Home zu verwenden. Wenn Sie das Haus verlassen und sich fragen, ob das System scharf ist, reicht ein Blick in die iPhone-App. Mehr zu EiMSIG smarthone

Habe ich beim Weggehen abgeschlossen?

Ein praktischer Funk-Schließzylinder bietet zusätzlichen Komfort und macht es unmöglich, das Absperren zu vergessen. Wenn Sie nach Hause kommen, schalten Sie mit einem Handsender das Alarmsystem auf unscharf und treten ein, anstatt das System aufwändig mit PIN-Codes o.ä. erst deaktivieren zu müssen. Ein Funk-Schließzylinder macht es übrigens auch überflüssig, beim Verlust eines Schlüssels das komplette Schloss auszutauschen. Der verloren gegangene Handsender wird einfach aus dem System gelöscht und durch einen neuen ersetzt. Mehr Informationen zum Funk-Schließzylinder

Sicherheit geht komfortabel

Zusammenfasst: Ob Ihr Schutz vor Einbruch komfortabel ist, ob Sie sich wohl und sicher fühlen, entscheidet die Intelligenz Ihres Alarmsystems. Überwacht im eigenen Haus fühlt sich, wer für seine Alarmanlage etwa Bewegungsmelder einsetzt, wo doch Schutz der eigentlichen Schwachstellen wie Fenster und Türen viel wichtiger ist. Das Management zur Aktivierung und Deaktivierung der Alarmanlage sollte außerdem so sicher wie simpel sein, um Sicherheit komfortabel und nicht zur umständlichen Belastung zu machen.

Über Zeljko Crepulja

Neueste Nachrichten

  • Angriff auf Flüchtlingsprojekt in Frankfurt
    Veröffentlicht am 10. Dezember 2016 um 14:51

    Das Café einer Frankfurter Flüchtlings-Unterstützergruppe ist verwüstet worden. Die Täter hinterließen offenbar ein Schreiben mit Drohungen gegen das Projekt. […]

  • Aktuelles von Eintracht Frankfurt & Darmstadt 98
    Veröffentlicht am 10. Dezember 2016 um 13:44

    +++ Berndroth stellt um: Niemeyer als Innenverteidiger +++ Lob für Rebic +++ Kovac: Klare rote Karte für Abraham +++ Angeberwissen zu #SCFD98 +++ Oczipka: "Finde die rote Karte überzogen" +++ Eintracht-Remis gegen Hoffenheim +++ Eintracht mit Seferovic +++ […]

EiMSIG MENÜ