Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Einbruchschutz – Terrasse & Garten

Einbruchschutz
Terrase & Garten

Heute beschäftigen wir uns mit einigen Tipps zum Einbruchschutz aus der VdS-Animation „Das sichere Haus“. Sie befassen sich mit einer zweiten und wichtigen Gefahrenquelle: Terrasse und Garten. Ein Großteil aller Einbrüche erfolgt über Fenster, Balkon- oder Terrassentür. Den Tipp mit den Rollläden hatten wir schon im ersten Beitrag dieser Reihe, aber lassen Sie uns wiederhohlen: tagsüber geschlossen Rollläden deuten auf Abwesenheit hin! Einbruchschutz beginnt mit richtigem Verhalten.

Fenster

Fenster erfreuen sich bei Einbrechern einer hohen Beliebtheit: man kann sie in wenigen Sekunden problemlos und meist ohne größeren Schaden aufbrechen. So empfiehlt VdS sog. Pilzkopfzapfen zur mechanischen Sicherung:

Pilzkopfzapfen

Aufschraub­sicherungen

abschließbarer Fenstergriff

Mit Pilzkopfzapfen statt Rollzapfen im Fensterbeschlag oder mit Aufschraubsicherungen kann man den Tätern das Aufhebeln so schwer machen, dass sie regelmäßig den Einbruchversuch abbrechen. Über die Verwendung von Einbruch hemmender Verglasung und / oder einem abschließbaren Fenstergriff kann man den Glasdurchgriff und die Entriegelung des Fensters von innen verhindern.

(Zitiert von „Einbruchschutz vom Kellerfenster bis zur Terrassentür“)

Gekippte Fenster

Gekippte Fenster sind natürlich eine offene Aufforderung. Wenn Sie Ihr Heim verlassen, sollten alle Fenster geschlossen sein. Mit der EiMSIG® Alarmanlage kontrollieren Sie mit einem einzigen Blick den Zustand aller Fenster (geschlossen, gekippt, geöffnet) und überwachen sogar Fenster im Kippzustand. So können Sie z.B. im Sommer bei gekipptem Fenster schlafen und sind doch durch die Alarmanlage geschützt.

Terrassen- und Balkontür

Noch beliebter als Fenster, sind Terrassen- oder Balkontüren. Für Einbrecher bieten diese mehrere Vorteile:

  • Sie sind leicht zu öffnen (weniger als eine Minute).
  • Sie bieten einen leichten Abtransport auch größerer Beutestücke
  • Sie liegen häufig an der Rückseite des Hauses. Die Täter können bei der Tat unbeobachtet vorgehen.
  • Das gilt auch für eine zur Straßenseite liegende Balkontür. Hier muss der Täter nur in die Hocke gehen und kann sich hinter dem Geländer verstecken.

Auch hier greifen die Sicherheitsvorschläge für Fenster.

Lichtschächte

Vergessen Sie nicht die Lichtschächte! Bedenken Sie: die Lichtschächte mögen Ihnen schmal erscheinen, aber wenn diese zu einem ungesicherten Fenster führen, findet sich ein gelenkiger Einbrecher. Verlassen kann er Ihr Heim immer noch auf normalem Wege.

Über Zeljko Crepulja

Neueste Nachrichten

  • Angriff auf Flüchtlingsprojekt in Frankfurt
    Veröffentlicht am 10. Dezember 2016 um 14:51

    Das Café einer Frankfurter Flüchtlings-Unterstützergruppe ist verwüstet worden. Die Täter hinterließen offenbar ein Schreiben mit Drohungen gegen das Projekt. […]

  • Aktuelles von Eintracht Frankfurt & Darmstadt 98
    Veröffentlicht am 10. Dezember 2016 um 13:44

    +++ Berndroth stellt um: Niemeyer als Innenverteidiger +++ Lob für Rebic +++ Kovac: Klare rote Karte für Abraham +++ Angeberwissen zu #SCFD98 +++ Oczipka: "Finde die rote Karte überzogen" +++ Eintracht-Remis gegen Hoffenheim +++ Eintracht mit Seferovic +++ […]

EiMSIG MENÜ