Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Gira Rauchwarnmelder – Hinweise

Gira
Hinweise & Tipps

Der Einsatz von Rauchmeldern ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern erschließt sich leicht unter Verwendung des gesunden Menschenverstandes: 95% der Brandtoten sterben an Rauchvergiftung, 70% der Brände ereignen sich nachts. Das ist eine lohnenswerte Wiederholung. Hier einige Hinweise zur Verwendung von Rauchmeldern.

Sicherheitshinweise

  • Wenn Sie Ihre Rauchmelder mit Farbe überpinseln, kann das zu Funktionsstörung oder Ausfall des Gerätes führen!
  • Rauchmelder entdecken den Brand und warnen die Bewohner. Sie können nicht löschen. Wenn Sie selbst den Brand nicht löschen können, müssen Sie die Feuerwehr verständigen!
  • Akkus oder Netzteile zur Stromversorgung können zu Funktionsstörung oder Ausfall des Gerätes führen!
  • Wenn Sie die Funktion des Gira Rauchwarnmelders testen, halten Sie einen Abstand von mindestens 50 cm ein: die Lautstärke des Gerätes kann Ihr Gehör schädigen!
  • Sorgen Sie für eine genügende Anzahl von Rauchmeldern. Nur so ist ein optimaler Schutz möglich.
  • Alkohol- und Drogeneinfluss verhindern möglicherweise das Wecken durch den Signalton!

Richtiges Verhalten im Brandfall

  • Das erste Gebot – wie immer: Bewahren Sie Ruhe!
  • Falls möglich, finden Sie den Brandherd!
    • Falls Sie einen Löschversuch unternehmen, muss der sofort erfolgreich sein – z.B. das Löschen einer brennenden Pfanne mit einer Decke.
    • Gelingt der Löschversuch nicht, verlassen Sie sofort den Brandherd!
  • Verständigen Sie die Feuerwehr! Beantworten Sie klar und deutlich die gestellten Fragen:
    • Wo brennt es?
    • Was brennt?
    • Wie viele Verletzte?
    • Wer ruft an? (Name, Telefonnummer, Anschrift)
  • Retten Sie sich und Ihre Mitbewohner aus der Gefahrenzone!
    • Bei starker Rauchentwicklung halten Sie sich in Bodennähe auf!
    • Schützen Sie Mund und Nase mit einem feuchten Tuch!
    • Nehmen Sie nicht den Aufzug!
    • Begrenzen Sie die Ausbreitung von Feuer und Rauch: wenn möglich, schließen Sie Türen und Fenster im Brandraum!
    • Können Sie nicht fliehen, suchen Sie einen sicheren Raum auf und machen Sie sich am Fenster bemerkbar!
    • Verwenden Sie feuchte Tücher – z.B. Handtücher oder Laken. Dichten Sie die Türspalten ab, damit kein Rauch eindringt!

Montageorte

Tagsüber werden Brände meist leicht bemerkt – es ist die Nacht, die besondere Aufmerksamkeit verlangt. Montieren Sie Rauchmelder bevorzugt in Schlafräumen, so dass der Rauchmelder Sie im Brandfall wecken kann. Ein einziger Rauchmelder überwacht einen höchsten 60m² großen Raum, der nicht höher als 6m sein darf. Bringen Sie den Rauchmelder am besten in der Rauchmitte unter der Decke an. In Gebäuden mit mehreren Stockwerken sollte in jeder Etage mindestens ein Rauchmelder verwendet werden. Den optimalen Schutz erreichen Sie mit je einem Rauchmelder im Flur/Treppenhaus einer jeden Etage sowie einem Rauchmelder pro Schlaf-, Wohn- und Kellerraum.

ungeeignete Montageorte

Nicht jeder Ort ist für die Montage des Gira Rauchwarnmelder geeignet. Dort käme es zu häufigen Fehlalarmen und die Liste ist sinnfällig:

  • Wasserdampf, Staub und Rauch können auch unter „normalen“ Umständen entstehen. Solche Räume sind ungeeignet.
    • offene Kamine
    • Feuerstätten
  • In der Nähe von Belüftungsschächten kann der dort herrschende Luftstrom gegebenenfalls den Rauch vom Rauchwarnmelder fernhalten – nicht empfehlenswert!
  • Leuchtstoff- und Energiesparlampen bauen beim Einschalten elektrische Felder auf. Diese können Fehlalarme auslösen. Wahren Sie mindestens 50 cm Abstand!
  • Die Höhe des Raumes darf 6m nicht überschreiten!
  • Der Mindestabstand zur Dachspitze muss 30 cm betragen!
  • Die Temperatur darf im überwachten Raum nicht unter 4°C oder über 40°C liegen!
Über Zeljko Crepulja

Neueste Nachrichten

  • Polizei geht stärker gegen Drogenszene im Bahnhofsviertel vor
    Veröffentlicht am 8. Dezember 2016 um 15:45

    Mehr Beamte, mehr Kontrollen, verdeckte Ermittlungen: Die Polizei hat eine neue Einsatzgruppe gegen die Dealer-Szene im Frankfurter Bahnhofsviertel gegründet. Seitdem hagelt es Anzeigen. […]

  • Kovac hat von der Eintracht noch lange nicht genug
    Veröffentlicht am 8. Dezember 2016 um 14:11

    Niko Kovac bleibt bis 2019 bei Eintracht Frankfurt. Dass sein Vertrag vorzeitig verlängert wurde, ist nicht überraschend, aber ein Glücksfall für die Hessen. Warum das so ist, bewies der Coach einmal mehr am Donnerstag. […]

EiMSIG MENÜ