Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Hausabsicherung und Einbruchschutz mit den EiMSIG Alarmanlagen

Wir bekommen immer wieder viele Fragen zu unseren EiMSIG Alarmanlagen gestellt und möchten hier die wichtigsten Anliegen aufgreifen und beantworten.

Wo bekommt man EiMSIG Alarmanlagen her?

EiMSIG: Unsere Produkte sind bei uns im nordhessischen Gudensberg bei Kassel erhältlich. Ein kurzer Anruf oder eine Kontaktaufnahme über unser Formular genügt und unsere Mitarbeiter erstellen Ihnen ein individuelles und passendes Angebot. Für den Aufbau unserer Alarmanlagen – egal, ob EiMSIG|HausDisplay® oder EiMSIG® smarthome – muss man über keine ausgeprägten Handwerkerkenntnisse verfügen. Die Anlage kann einfach an die Wand gebohrt werden, die Sensoren werden mit drei kleinen Schrauben in den Rahmen von Fenstern und Türen befestigt. Dafür reicht ein handelsüblicher Akkuschrauber. Alles funktioniert über Funk – Kabel gehören der Vergangenheit an. Wir haben für unsere Kunden ein kleines Ratgebervideo erstellt, in dem wir den Einbau der Sensoren kurz erklären. Sollten dennoch Probleme auftauchen, sind wir und unsere ausgebildeten Vertriebsmitarbeiter aber auch sofort vor Ort.

Wo kommt die Zentrale hin?

EiMSIG: Die meisten unserer Kunden hängen die Zentrale in der Nähe der Eingangstür im Flur auf. So können sie direkt nach dem Betreten des Hauses sehen, wo welche Fenster geöffnet sind. Sowohl das Hausdisplay, als auch das smarthome haben ein modernes und ansprechendes Design und passen sich daher überall gut ein. Beide Varianeimsig-hausdisplay-deluxeten sind in schwarz oder weiß erhältlich, das Hausdisplay auch in anderen Farben. Bei Interesse können aber auch die eigenen Designvorstellungen verwirklicht werden.

Wir werden die Sender betrieben?

EiMSIG: Fast alle Bestandteile der EiMSIG Alarmanlagen sind batteriebetrieben. Außer der Hauszentrale sind alle Komponenten mit einer kleinen, handelsüblichen Knopfzelle ausgestattet. Geht die Batterie leer, wird der Nutzer durch einen Warnhinweis der Zentrale darauf aufmerksam gemacht und kann sie auswechseln. Eine Knopfzelle hält zwei bis drei Jahre.

Wie weit reicht der Funk?

EiMSIG: Die Zentrale empfängt und koordiniert die einzelnen Funksignale von allen Türen und Fenstern. Der Funk reicht etwa 100 Meter weit. Nicht nur die Sensoren sind über Funk steuerbar. Mit Hilfe der Funksteckdosen lassen sich alle elektronischen Geräte, die an das Stromnetz angeschlossen sind, an das System anbinden – z.B. Rollläden und Licht.

Wie funktioniert der Funk-Schließzylinder?

funk-schliesszylinder-praxis-04EiMSIG: Der EiMSIG Funk-Schließzylinder macht mechanische Schlüssel überflüssig. Er ist einfach und nachträglich installierbar: Man schraubt den alten Zylinder aus der Haustür raus und baut den Funkschließzylinder ein. Ist das geschehen, lässt sich die Tür bequem per Handsender öffnen. Der elektrische Zylinder ist genauso sicher, wie der mechanische und natürlich mit den EiMSIG Alarmanlagen koppelbar. Wie einfach der Austausch geht, haben wir hier für Sie beschrieben. Besonders praktisch: Wenn man den Sender mal verliert, muss man nicht gleich das ganze Schloss auswechseln. Bei Verlust kann man den Handsender im System einzeln löschen und durch einen neuen ersetzen.

Was ist das Besondere an den EiMSIG Fenstersensoren?

EiMSIG: Die EiMSIG®-Alarmanlagen sind VdS-geprüft und anerkannt. Die Basis der Anlage sind die Sensoren in Fenstern und Türen. Sie erkennen, ob Fenster und Türen geöffnet, geschlossen oder gekippt sind. Der Benutzer sieht den Zustand auf der Zentrale anhand der Ampelfarben auf einen Blick: Grün bedeutet verschlossen, orange gekippt und rot offen. Der Vorteil unseres Einbruchschutzes: Auch bei gekippten Fenstern kann die Anlage scharf gestellt werden. Außerdem kann man sich im Haus bei scharfer Anlage frei bewegen, weil sie nicht über Bewegungsmelder funktioniert, sondern über eine Außenhautüberwachung.

Wenn Sie eine kostenfreie und fachkompetente Beratung wünschen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf Sie!

Über Corinna Klee

Neueste Nachrichten

  • Buden auf Darmstädter Weihnachtsmarkt abgebrannt
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:32

    Auf dem gut besuchten Weihnachtsmarkt in Darmstadt sind mehrere Hütten abgebrannt. Eine Gasflasche war explodiert. Die Feuerwehr konnte nach eigenen Angaben eine Katastrophe verhindern. […]

  • Lilien vermeiden klares Bekenntnis zu Norbert Meier
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:10

    Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Hamburger SV wackelt in Darmstadt der Stuhl von Trainer Norbert Meier. Präsident und Spieler vermeiden ein klares Bekenntnis. In Freiburg droht ein Schicksalsspiel. […]

EiMSIG MENÜ