Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Stiftung Warentest interviewt Georg von Strünck

Verhaltenstipps
Georg von Strünck

Georg von Strünck, Hauptkommissar der Polizei Berlin, gibt in einem Interview mit der Stiftung Warentest Tipps zum Einbruchschutz. Sein Fachgebiet: technische Prävention. Er erklärt, dass die meisten Einbrüche tagsüber stattfinden, die dunkle Jahreszeit die gefährlichste ist, einbruchshemmende Maßnahmen Täter zum Aufgeben bewegen und gibt zahlreiche Verhaltensregeln.

Verhaltensregeln

Im Interview legt Hauptkommissar von Strünk großes Gewicht auf Verhaltensmaßregeln und Nachbarschaftshilfe. Was machen wir, wenn wir beim Nachbarn oder uns selbst Verdächtiges bemerken? Wie reagieren wir auf fremde Personen oder gar einen Einbrecher in der eigenen Wohnung? Sollen wir die Täter konfrontieren, ja vielleicht festhalten?

Verdächtige Geräusche

Hören wir verdächtige Geräusche beim Nachbarn – z.B. das Klirren von Glas -, so empfiehlt von Strünk nachzusehen, ob Fremde vielleicht „Schmiere“ stehen? Sein Rat: 110 anrufen und die Polizei verständigen.

Fremde Personen

Bemerken wir Fremde, so können wir diese ruhig höflich ansprechen („Kann ich Ihnen helfen?“) Jedoch sollte niemand „den Helden spielen und sich in Gefahr bringen.“ Im Verdachtsfall erneut sein Rat: 110 anrufen und die Polizei verständigen.

Einbrecher in der Wohnung

Ist der Einbrecher bereits in die Wohnung eingedrungen und wir hören ihn, so empfiehlt von Strünk: „Unbedingt Lärm machen!“ Da erfahrungsgemäß Einbrecher nicht erkannt werden wollen, ergreifen sie schnell die Flucht – geben Sie den Tätern Gelegenheit zur Flucht und vermeiden Sie jedwede Konfrontation. Einbrecher neigen zwar nicht zur Gewalt, wenn sie aber in die Enge gedrängt werden, kann das böse für Sie ausgehen. Verständigen Sie die Polizei!

Sicherungen nutzen!

Sicherungen können nur funktionieren, wenn diese auch tatsächlich genützt werden. Sie müssen auch und gerade beim kurzfristigen Verlassen die Haustür zweimal abschließen. „Nur dann greift der vorhandene Riegel tatsäch­lich sicher in das Schließ­blech. Auch Fenster im EG sollten immer auch bei kurzer Abwesenheit geschlossen werden.“ – so von Strünk. Bei abschließbaren Fenstergriffen weist er darauf hin, dass „die Bewohner die Schlüssel immer konsequent abziehen“ müssen.

Weitere Tipps und Infos

In dem Interview finden wir noch zahlreiche weitere Tipps zum Einbruchschutz – z.B. zum Sichern von Türen, Fenstern und Terrassentüren. Die Wohnungstür ist die „entscheidende Barriere“ gegen die Einbrecher und verdient besondere Aufmerksamkeit. Bei Ein- oder Zweifamilienhäuser müssen auch Balkon und Terrassentüren gesichert werden – gekippte Fenster sind eine besondere Herausforderung.

Über Zeljko Crepulja

Neueste Nachrichten

  • Gefälschte Bewerbungsmail: Cyberangriff auf Justizbehörden
    Veröffentlicht am 7. Dezember 2016 um 15:32

    Mehrere hessische Justizbehörden sind Opfer einer Cyberattacke worden - darunter mehrere Gerichte. Der Angriff war als Bewerbungsmail getarnt. […]

  • Aktuelles von Eintracht Frankfurt & Darmstadt 98
    Veröffentlicht am 7. Dezember 2016 um 15:18

    +++ Bleibt Kovac? Reutershahn ist optimistisch +++ Varela macht Fortschritte +++ Nagelsmann freut sich auf Atmosphäre +++ Eintracht will bei Sponsor-Suche profitieren +++ Schwegler zollt Eintracht Respekt +++ Berndroth: War keine Überzeugungsarbeit nötig +++ […]

EiMSIG MENÜ