Mit dem EiMSIG® smart home alles im Blick

Urlaubszeit ist Einbruchszeit – schützen Sie sich jetzt! 

Es ist der Klassiker – sobald die Sommerferien beginnen und sich die Autobahnen zu den beliebtesten Urlaubsreisezielen füllen, steigen auch wieder die Einbruchszahlen. Denn oft bleiben Häuser und Wohnungen in dieser Zeit unbewacht, sodass die Täter einfach und unbemerkt zuschlagen können. Auch wenn die Bewohner während des Einbruchs gar nicht im Haus waren, fühlen sie sich in der Regel in ihren eigenen vier Wänden nicht mehr wohl. Bei einem Einbruch erleiden sie nicht nur materiellen Schaden, sondern haben oft mit langwierigen psychischen Problemen zu kämpfen.

Sicherheit trifft Komfort

Die Firma EiMSIG® nutzte die Erfahrung von drei Generationen im Bereich Fensterbau, um eine innovative und komfortable Alarmanlage, die mittels Fenstersensoren Türen, Fenster und Garagentore absichert, auf den Markt zu bringen. Das Alleinstellungsmerkmal: Sie erkennt offene, geschlossene und gekippte Fenster und überwacht die Glasflächen zeitgleich auf Glasbruch.

2014 wurde das intelligente smart home System entwickelt, das sich auch über die EiMSIG® Remote-App für iOS, Android und Windows Phone steuern lässt. Der Nutzer kann auf der Remote-App sehen, ob Fenster oder Türen offen, gekippt oder geschlossen sind.

EiMSIG® smart home ermöglicht die Steuerung von Licht, Heizkörpern, elektronischen Geräten, Rollläden und integrierten Kameras. Auch Rauch- und Wassermelder sind in das System integrierbar. Die Sensoren können mittels EnOcean Gateway mit KNX-Schnittstelle vielfältig eingesetzt werden. Zudem wird die Funktionalität der Anlage durch ein regelmäßig gesendetes Alive-Signal an die Zentrale gewährleistet. Die Übertragung und Verschlüsselung der Daten verläuft in Echtzeit (EnOcean Funkstandard). Die Anlage ist jederzeit nachrüstbar und kabellos installierbar.

Mit der EiMSIG-App sorgenfrei in den Urlaub

Dank der Remote-App, mit der das EiMSIG® smart home gesteuert werden kann, ist Ihnen eine erholsame und sorgenfreie Urlaubszeit garantiert. Über die App können diverse Bewegungen – Lichter ein- und ausschalten, Rollläden herauf- und hinabfahren – im Haus geplant werden, die den Einbrecher möglicherweise daran hindern, einen Einbruch zu planen oder durchzuführen.

Seit zehn Jahren arbeitet die Firma EiMSIG® kontinuierlich an der Weiterentwicklung ihrer Produkte und lässt Erfahrungen und Kundenwünsche in die Entwicklung miteinfließen.

Genießen Sie einen hohen Sicherheitsstandard im Urlaub mit EiMSIG® smart home

EiMSIG-App ab jetzt für Android erhältlich

Viele User atmen auf: Die langersehnte EiMSIG App ist nun endlich auch für Android verfügbar. Mit dieser App können die Nutzer ganz bequem ihr EiMSIG smarthome-System koppeln und ihre Immobilie über das Smartphone bequem und benutzerfreundlich steuern und überwachen. Auf der App können die Bewohner die Zustände ihrer Fenster und Türen überwachen und sehen anhand der Ampelfarben auf einen Blick, ob sie offen (rot), geschlossen (gelb) oder gekippt (grün) sind. In einem bald erfolgenden Update können die Nutzer dann in der Detailansicht jedes einzelne Fenster und jede Tür sehen und anwählen. Die Alarmanlage kann per Smartphone von unterwegs und von zuhause aus aktiviert und deaktiviert werden. Die Voraussetzung dafür ist eine Internet- bzw. WLAN-Verbindung. (mehr …)

Das EiMSIG smarthome: Verlässlich und sicher

Das EiMSIG® smarthome ist für die ganze Familie einfach bedienbar und schützt trotzdem verlässlich vor Einbrechern. Und nicht nur das: Es verfügt über viele komfortable und praktische Elemente. (mehr …)

Zahl der Einbrüche steigt – Täter gehen immer organisierter vor

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in den letzten fünf Jahren immens gestiegen. Zehntausende Bürger sind Opfer eines Wohnungseinbruchs geworden. Rund 490 Millionen Euro haben deutsche Versicherungsunternehmer laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft alleine im vergangenen Jahr gezahlt, um die materiellen Schäden der Einbrüche zu begleichen. Doch die seelischen Folgen eines Einbruchs wiegen viel schwerer. Der geschützte, eigene Lebensraum wurde angegriffen und für viele sogar zerstört. Viele Einbruchsopfer leiden noch Jahre an den Folgen. (mehr …)

Studie: Was zieht Einbrecher an?

Nach dem Einbruch bleibt ein großer Schaden und oft auch ein unangenehmes Gefühl von Angst und Panik. So geht es auch den Bewohnern eines Einfamilienhauses in Osnabrück. Bei ihnen wurde bereits drei Mal hintereinander eingebrochen. Grund für die Bewohner, sich zu fragen, warum ausgerechnet ihr Haus zum wiederholten Male zum Einbruchsziel geworden ist. Ungewöhnlich ist das nicht. Einbrecher suchen häufig immer wieder bestimmte Häuser auf. Warum das so ist, ist bislang nicht empirisch erforscht. Diese Wissenslücke möchte nun die Polizei in Osnabrück schließen. (mehr …)

Einbruchschutz – Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

EinbrecherEinbrüche nehmen immer weiter zu. In mehr als der Hälfte aller Taten werden Türen und Fenster still und heimlich mit einem einfachen Schraubenzieher aufgehebelt. Die meisten Einbrüche finden tagsüber oder am Wochenende statt, wenn niemand zuhause ist. Einbrecher suchen sich gezielt die Häuser aus, in die sie schnell und ohne viel Aufsehen einsteigen können. Mit der steigenden Zahl der Einbrüche steigt auch der Wunsch, sich und sein Zuhause besser zu schützen. Dem Einbrecher kann man die Arbeit bereits erschweren, indem man Haus oder Wohnung mit geprüften und anerkannten mechanischen Sicherungsprodukten schützt und Beleuchtungsanlagen im Außenbereich installiert, die über Bewegungsmelder funktionieren. Es gibt dabei einige Möglichkeiten, sich beim Einbau von Einbruchsschutzmaßnahmen finanziell unterstützen zu lassen. (mehr …)

Smart Home: Schere zwischen Kundenwunsch und Angebot

Die Angebote von Smart Home-Herstellern und die reellen Kundenwünsche liegen relativ weit auseinander, so das Ergebnis einer Studie. Das könnte der Grund dafür sein, dass sich solche Systeme noch nicht flächendeckend etabliert haben. Die Anbieter würden sich in erster Linie auf Energieeffizienz und Komfort spezialisieren, so die Studie. Für die Nutzer sei aber Sicherheit mit der wichtigste Faktor. Außerdem bevorzugten sie Geräte, die durch eine vernetzte Technik mehr als eine Funktion haben, wie beispielsweise Sensoren am Fenster, die die Heizung ausschalten, wenn es zu warm wird und zugleich als Einbruchsalarm fungieren. Der Verbraucher ist eher bereit, Geld für solche smarten Systeme auszugeben. Viele Produkte erscheinen ihm jedoch als zu kompliziert. Was dem Markt fehlt, so ein Ergebnis der Studie, sind funktionsfähige und einfach zu bedienende Systeme. Fast alle befragten Mieter würden sich außerdem eine Smart Home – Lösung, die vom Vermieter angeboten wird, wünschen. (mehr …)

Fragen rund um Einbruchschutz (Teil 1): Welche Alarmanlage ist die richtige? Wie gehen Einbrecher vor?

Als Experten für Einbruchschutz beantworten wir Ihnen in dieser Serie die häufigsten Fragen rund um Einbruchschutz. Wichtig ist, dass Sie sich diese Fragen stellen, bevor es zu einem möglichen Einbruch kommt. Dieser Artikel informiert über die wichtigsten Merkmale eines guten Alarmsystems, beantwortet finanzielle Fragen und zeigt Ihnen anschaulich an einem Beispiel, wie Täter vorgehen. (mehr …)

Alarmanlage EiMSIG® – Folge 4

Alarmanlage EiMSIG – Folge 4

Montagevarianten des Fenstersensor

So vielseitig sind die Montagevarianten für den EiMSIG Fenstersensor

Der patentierte EiMSIG Fenstersensor erkennt die drei unterschiedlichen Fensterzustände offen, zu und gekippt durch eine Abstandsmessung vom Fensterrahmen zum Fensterflügel. Für die Montage des Fenstersensors empfiehlt es sich, daher die Abstände zwischen den vom Sensor gemessenen Werten für offen, zu und gekippt möglichst weit auseinander zu bekommen.

Die folgenden Montagebeispiele sind möglich:

1. Unten auf dem Fensterrahmen

EiMISIG Alarmanlage Montage

2. Seitlich

EiMSIG Alarmanlage Montage

Achtung:
Bei der Variante „C“ seitlich links sollte der Sensor zunächst ohne den Batteriedeckel angebracht werden. Dadurch gelangen Sie mit einem Schraubenzieher an die Lerntaste, um den Kalibriermodus zu starten.

3. Eingefräst

EiMSIG Alarmanlage Montage

E) Bei manchen Holzfenstertypen sind die Schließteile in den Fensterrahmen eingefräst. Der EiMSIG Fenstersensor kann ebenso in den Rahmen, wie auf der Abbildung, eingelassen werden.

Alarmanlage EiMSIG – Folge 1: Montageschritte

Alarmanlage EIMSIG

Kurzanleitung für die einzelnen Montageschritte

 

Einlernen der Fenster- und Universalsensoren in die EiMSIG Zentrale

 


 

eimsig zentrale deluxe weiss

 

1. Die Hauszentrale mit Strom versorgen und an die einzelnen Fenster oder Türen mitnehmen, so dass die Informationen im Display abgelesen werden können.

2. Die Sensoren/Handsender einlernen.

    Vorgehensweise:

Drücken Sie die Menü-Taste der Hauszentrale und wählen den Menüpunkt ” Einlernen” aus. Jetzt ist die Hauszentrale 15 Sekunden bereit neue Sensoren/Handsender einzulernen!

 

 

 

 

3. Vom Fenster-/Universalsensor das Batteriefach öffnen und kurz auf die Taste im Fenstersensor drücken. Beim Mini-Handsender die obere Taste drücken!

EiMSIG Fenstersensor Typ 01020201 Einbauanleitung, Montage und Bedinung

 

 

 

(1) Stößel zur Positionsbestimmung (2) Lerntaste (3) Funktions-LED
(4) Einrastung für Batteriedeckel

 

 

4. Nun erscheint auf der Zentrale der gefundene Sensor mit der Abkürzung

„FS“ für Fenstersensor, „US“ für Universalsensor und „AS“ für

den Mini-Handsender.

Positiv Meldung Einlernen der EiMSIG Fenstersensoren

 

5. Universalsensor und Mini-Handsender sind nach dem Einlernen funktionsfähig.

Der Fenstersensor muss nun noch kalibriert werden. Dazu wird der Sensor ohne Batteriedeckel in das Fenster eingebaut. Anschließend muss die Lerntaste im Fenstersensor ca. 6 Sekunden gedrückt werden. Nun versetzt der Fenstersensor automatisch die Hauszentrale in den Kalibriermodus.

Kalibrierung Modus -EiMSIG Fenstersensoren

 

Das Fenster noch ein paar Sekunden geöffnet lassen. Danach das Fenster zügig kippen und ca. 5 Sekunden warten.

Dann das Fenster zügig schließen. Danach bekommt die Hauszentrale den letzten Wert übermittelt und die Kalibrierung ist nach 30 Sekunden beendet.

Während dessen kann mit dem Einbau des nächsten Fenstersensors begonnen werden.