Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Das EiMSIG smarthome: Verlässlich und sicher

Das EiMSIG® smarthome ist für die ganze Familie einfach bedienbar und schützt trotzdem verlässlich vor Einbrechern. Und nicht nur das: Es verfügt über viele komfortable und praktische Elemente. [Weiterlesen…]

Zahl der Einbrüche steigt – Täter gehen immer organisierter vor

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in den letzten fünf Jahren immens gestiegen. Zehntausende Bürger sind Opfer eines Wohnungseinbruchs geworden. Rund 490 Millionen Euro haben deutsche Versicherungsunternehmer laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft alleine im vergangenen Jahr gezahlt, um die materiellen Schäden der Einbrüche zu begleichen. Doch die seelischen Folgen eines Einbruchs wiegen viel schwerer. Der geschützte, eigene Lebensraum wurde angegriffen und für viele sogar zerstört. Viele Einbruchsopfer leiden noch Jahre an den Folgen. [Weiterlesen…]

Studie: Einbrüche traumatisierend für Opfer

Haus- und Wohnungseinbrüche nehmen mehr und mehr zu, während die Aufklärungsquote gering bleibt. Blickt man auf die deutschlandweiten Einbruchs- und Aufklärungszahlen, so ergeben sich zudem sehr starke regionale Unterschiede. Insgesamt mangelt es an empirischen Studien, die ein verlässliches Bild darüber geben könnten, wer die Täter sind, wie sie vorgehen und wie es den Opfern eines Einbruchs geht. [Weiterlesen…]

Höchster Wert seit 15 Jahren: 152.000 Einbrüche im Jahr 2014

 

kriminalstatistk

Quelle: Kriminalstatistik 2014, Bundeskriminalamt

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland hat einen neuen Rekordwert erreicht. Rund 152.000 Einbrüche sind im vergangenen Jahr bundesweit begangen worden – das sind 1,8 Prozent mehr als im vergangenen Jahr und die höchste Rate seit 15 Jahren. Das geht aus der neu veröffentlichten Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes hervor. Im Vergleich zum Jahr 2013, in dem die Anzahl der Wohnungseinbrüche gegenüber 2012 um 3,7 Prozent angestiegen sind, ist die aktuelle Zunahme der Einbrüche allerdings geringer. Die Aufklärungsrate liegt bei 15,9 Prozent (2013:15,5 Prozent). [Weiterlesen…]

Mythos: Einbruchschutz brauche ich nicht!

Um Einbrüche ranken sich viele Mythen: Bei mir bricht keiner ein, die spähen doch vorher aus, wo es sich überhaupt lohnt, hier gibt es doch gar nichts zu holen.

Das stimmt leider nicht unbedingt!

Denn die wenigsten Einbrecher gehen profimäßig ans Werk, sondern nutzen bestenfalls die Gunst der Stunde und die passende Gelegenheit: Das ist ein gekipptes Fenster oder die schäbige Terrassen- oder Kellertür. Mit einem kleinen Schraubenzieher sind sie flugs drin. Das passiert in Deutschland alle drei Minuten. Diejenigen, die im Mehrfamilienhaus ganz oben wohnen, lehnen sich jetzt vielleicht entspannt zurück. Aber dafür gibt es keinen Grund. Denn dort, wo Regenrohre und Pflanzengitter zum Klettern einladen, ist man nicht wirklich geschützt. Und ganz ehrlich: Es gibt doch niemanden, bei dem so gar nichts zu holen ist: Schmuck, Geld, Laptop und Handy hat doch fast jeder zu Hause. [Weiterlesen…]

Neueste Nachrichten

  • Aktuelles von Eintracht Frankfurt & Darmstadt 98
    Veröffentlicht am 6. Dezember 2016 um 11:21

    +++ Rüffel für Rebic, Lob für Barkok +++ Eintracht-Trainingslager auf der Kippe +++ Eintracht überzeugt mit Stadion-Konzept +++ Bruchhagen beim HSV gehandelt +++ Hübner freut sich bereits auf Topspiel +++ Kraaz lobt Zusammenarbeit mit Kovac +++ Kovac fordert Videobeweis +++ […]

  • Unnötige Anrufe bei der 110
    Veröffentlicht am 6. Dezember 2016 um 11:14

    Betrunken die 110 wählen und die Polizei um eine Heimfahrt bitten? Keine Seltenheit in hessischen Einsatzleitstellen. Doch die teils banalen, teils absurden Anfragen können schwerwiegende Folgen für Andere haben. […]

EiMSIG MENÜ