Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

EiMSIG Hausdisplay wieder VdS-zertfiziert

Transparenz für unsere Kunden und die Sicherheit, dass die Produkte höchsten Prüfstandards entsprechen – das wird durch die Zertifizierung des unabhängigen Prüfinstituts Vertrauen durch Sicherheit (VdS) gewährleistet. Das EiMSIG® Hausdisplay ist nun zum wiederholten Male ausführlich geprüft und zertifiziert worden. [Weiterlesen…]

EiMSIG Alarmanlagen – Smarte Lösung für alle Generationen

„Das Beste an den EiMSIG Alarmanlagen? Dass man die Anlage auch bei gekipptem Fenster aktivieren kann“. Janine hat die EiMSIG Alarmanlage seit zwei Jahren und genießt das komfortable und sichere Gefühl, das sie seitdem hat. Die ganze Familie lebt zusammen in einem Dreifamilienhaus. Sie haben jede einzelne Wohnung nach und nach mit einer EiMSIG Alarmanlage gesichert und sind überzeugt von der Einfachheit und Funktionalität der Anlage. [Weiterlesen…]

Einbruchschutz – Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

EinbrecherEinbrüche nehmen immer weiter zu. In mehr als der Hälfte aller Taten werden Türen und Fenster still und heimlich mit einem einfachen Schraubenzieher aufgehebelt. Die meisten Einbrüche finden tagsüber oder am Wochenende statt, wenn niemand zuhause ist. Einbrecher suchen sich gezielt die Häuser aus, in die sie schnell und ohne viel Aufsehen einsteigen können. Mit der steigenden Zahl der Einbrüche steigt auch der Wunsch, sich und sein Zuhause besser zu schützen. Dem Einbrecher kann man die Arbeit bereits erschweren, indem man Haus oder Wohnung mit geprüften und anerkannten mechanischen Sicherungsprodukten schützt und Beleuchtungsanlagen im Außenbereich installiert, die über Bewegungsmelder funktionieren. Es gibt dabei einige Möglichkeiten, sich beim Einbau von Einbruchsschutzmaßnahmen finanziell unterstützen zu lassen. [Weiterlesen…]

Ostern steht vor der Tür – Einbrecher machen keinen Urlaub

Viele Menschen nutzen jetzt die Gelegenheit, für ein paar Tage wegzufahren. Deswegen ist die Ferienzeit eine besonders beliebte Einbruchszeit. Denn die Einbrecher merken schnell, dass keiner zu Hause ist: Kein Licht im Haus, die Rollläden sind unten, der Briefkasten quillt über. Geradezu eine Einladung. Viele Bewohner blenden die Gefahr, dass es sie treffen könnte, einfach aus und wollen glauben, dass bei ihnen zu Hause niemand einbricht, weil nichts zu holen ist. Das stimmt aber wirklich in den seltensten Fällen. Denn irgendetwas gibt es immer zu holen. In der Regel haben es die Diebe auf Schmuck, Geld und kleine Elektrogeräte wie Tablets oder Smartphones abgesehen, die sie unauffällig verstauen können. [Weiterlesen…]

Hausabsicherung und Einbruchschutz mit den EiMSIG Alarmanlagen

Wir bekommen immer wieder viele Fragen zu unseren EiMSIG Alarmanlagen gestellt und möchten hier die wichtigsten Anliegen aufgreifen und beantworten.

Wo bekommt man EiMSIG Alarmanlagen her?

EiMSIG: Unsere Produkte sind bei uns im nordhessischen Gudensberg bei Kassel erhältlich. Ein kurzer Anruf oder eine Kontaktaufnahme über unser Formular genügt und unsere Mitarbeiter erstellen Ihnen ein individuelles und passendes Angebot. Für den Aufbau unserer Alarmanlagen – egal, ob EiMSIG|HausDisplay® oder EiMSIG® smarthome – muss man über keine ausgeprägten Handwerkerkenntnisse verfügen. Die Anlage kann einfach an die Wand gebohrt werden, die Sensoren werden mit drei kleinen Schrauben in den Rahmen von Fenstern und Türen befestigt. Dafür reicht ein handelsüblicher Akkuschrauber. Alles funktioniert über Funk – Kabel gehören der Vergangenheit an. Wir haben für unsere Kunden ein kleines Ratgebervideo erstellt, in dem wir den Einbau der Sensoren kurz erklären. Sollten dennoch Probleme auftauchen, sind wir und unsere ausgebildeten Vertriebsmitarbeiter aber auch sofort vor Ort. [Weiterlesen…]

Unterschiede der EiMSIG Alarmanlagen

Im Moment ist der Begriff „Smarthome“ in aller Munde – als Einbruchsschutz und gleichzeitig bequemer Energie- und Kostensparer. Viele günstige und innovative Produkte kommen derzeit auf den Markt. Das Interesse der Verbraucher ist groß und wird weiter steigen. Doch viele Interessenten haben Bedenken wegen der Sicherheit – in vielen Fällen vermutlich auch zu Recht. [Weiterlesen…]

Fragen rund um Einbruchschutz (Teil 2):

Wo und wie brechen Einbrecher ein? Was sind die Schwachstellen im Haus?

Wir beantworten Ihnen die häufigsten Fragen rund um das Thema Einbruchschutz. Heute schauen wir uns an, wie Einbrecher überhaupt vorgehen und welche Schwachstellen es in Häusern und Wohnungen gibt.

„Wo bricht der Einbrecher ein?“

EiMSIG: Die meisten Einbrecher nutzen die Gunst der Stunde: Ein gekipptes Fenster oder eine ungesicherte Tür. Besonders in anonymen Wohngegenden, wo Nachbarn einander nicht kennen, ist es für Einbrecher ein Leichtes. Sie leben von der Anonymität. Viele denken auch, dass bei ihnen nicht eingebrochen wird, weil es sowieso „nichts zu holen“ gibt. Aber das stimmt nicht, denn in den seltensten Fällen ist ein Profi am Werk, der sein Objekt lange ausspioniert. In 80 Prozent aller Fälle macht die Gelegenheit Diebe! Und dabei kann es gleichermaßen Häuser und Wohnungen treffen. Einbrecher kommen vornehmlich, wenn niemand zu Hause ist – also an Wochenende und in den Ferien. [Weiterlesen…]

Mythos: Einbruchschutz brauche ich nicht!

Um Einbrüche ranken sich viele Mythen: Bei mir bricht keiner ein, die spähen doch vorher aus, wo es sich überhaupt lohnt, hier gibt es doch gar nichts zu holen.

Das stimmt leider nicht unbedingt!

Denn die wenigsten Einbrecher gehen profimäßig ans Werk, sondern nutzen bestenfalls die Gunst der Stunde und die passende Gelegenheit: Das ist ein gekipptes Fenster oder die schäbige Terrassen- oder Kellertür. Mit einem kleinen Schraubenzieher sind sie flugs drin. Das passiert in Deutschland alle drei Minuten. Diejenigen, die im Mehrfamilienhaus ganz oben wohnen, lehnen sich jetzt vielleicht entspannt zurück. Aber dafür gibt es keinen Grund. Denn dort, wo Regenrohre und Pflanzengitter zum Klettern einladen, ist man nicht wirklich geschützt. Und ganz ehrlich: Es gibt doch niemanden, bei dem so gar nichts zu holen ist: Schmuck, Geld, Laptop und Handy hat doch fast jeder zu Hause. [Weiterlesen…]

Autarke Alarmanlage mit intelligenter Haussteuerung

Alarmanlage EiMSIG – ideal zum Nachrüsten

Auch im gekippten Zustand meldet der Fenstersensor Alarm, wenn jemand das Fenster „bearbeitet“Autarke Alarmanlage mit intelligenter Haussteuerung

Das netzunabhängige Sicherheitssystem EiMSIG|HausDisplay kombiniert eine hochwertige VdS-zertifizierte Alarmanlage mit einer intelligenten Haussteuerung. Erweitert wurde das System jetzt um den Rollladenmotorhersteller Becker.

Ab sofort ist es möglich, mit dem System auf das komplette Funkrollladensortiment von Becker zuzugreifen. Interessant ist es vor allem auch deshalb, weil bereits eingebaute Becker Funkmotoren in das Eimsig/ HausDisplay integriert werden können. Gemeinsam mit dem Eimsig Fenstersensor ergibt sich hier ein komplettes Sicherheitspaket. Grundsätzlich eignet sich der Fenstersensor für die nachträgliche Einbindung, darüber hinaus ist er eine ideale Ergänzung zu Sicherheitsbeschlägen, da der Fenstersensor bereits beim Versuch des Aufbrechens eines angeschlossenen Elementes Alarm auslösen kann.

Tests haben gezeigt, dass der Sensor schon beim Ansetzen eines Schraubenziehers reagiert und Alarm auslöst. Die Funksensoren lassen sich problemlos im Fenster- oder Türrahmen installieren und signalisieren der Eimsig Hauszentrale den jeweiligen Offnungsstand. Die Hauszentrale kann bis zu 100 Sensoren überwachen und funktioniert nach dem Ampelprinzip. Grün zeigt an, dass sämtliche Fenster geschlossen sind, Gelb macht aufmerksam, dass sich mindestens ein Element in Kippstellung befindet und Rot meldet, dass zumindest ein Fenster offen steht. Auf diese Weise erkennt der Nutzer sofort, in welchem Zustand sich die Elemente befinden. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass auch gekippte Fenster geschützt werden können.

Darüber hinaus stehen die im Haus/Wohnung installierten Rauch-/Brandmelder per Funk mit der Zentrale in Verbindung. Sobald ein Brandmelder reagiert, erkennt dies die Zentrale und setzt automatisch alle angeschlossenen Funkmotoren in Bewegung, so dass umgehend Fluchtmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Zur besseren Orientierung wird außerdem automatisch das Licht eingeschaltet. Ebenfalls kann mit dem Eimsig-System eine passive Sicherheit simuliert werden, indem durch ein zeitgesteuertes Hoch und Herunterfahren der Rollläden der Eindruck vermittelt wird, dass sich Personen im Haus aufhalten. Nach der Installation der Grundeinheiten, lässt sich das System individuell und beliebig erweitern, so z. B. lassen sich die »Stillen Verbraucher<<im Haus wie Funksteckdosen u. a. komplett ausschalten.

Experten im Unternehmen Eimsig haben errechnet, dass somit rund 100 Euro pro Jahr eingespart werden können. Besonders Fensterbau Unternehmen und Bauelemente-Fachhändler können mit dem Eimsig-Programm ihre Kompetenz in Sachen Sicherheit und Komfort zusätzlich herausstellen und partizipieren gleichzeitig vom Bedürfnis der Häuslebauer nach mehr Sicherheit. Stark nachgefragt werden die regelmäßig stattfindenden Produktschulungen für Technik und Vertrieb; wobei diese vor Ort beim Kunden oder im Werk bei EiMSIG durchgeführt werden können.

Quelle: Bauelemente Bau Ausgabe 09.2013

Alarmanlagen für Ihr Haus

Eine moderne Alarmanlage ist weit mehr als eine einfache Einbruchmeldeanlage. Sie kann mit unterschiedlichsten Sensoren und Geräten gekoppelt werden. Damit werden Häuser und ihre Bewohner rundherum gesichert. Drahtlose Alarmanlagen haben dabei wesentliche Vorteile: Sie können nicht nur in der Bauphase eines neuen Hauses mit eingeplant werden, sondern sind vor allem als Nachrüstung und bei der Renovierung erste Wahl. Ganz ohne Kabel oder umständlichen Aufbruch werden die Sensoren und Melder im Haus angebracht.

 

Wichtigste Aufgabe ist der Einbruchschutz über Fenster und Türen. Da die meisten Einbrecher an diesen Stellen auf eine passende Gelegenheit warten, sind intelligente Alarmanlagen mit Sensoren die auch gekippte Fenster überwachen, aktueller Stand der Technik. Darüber hinaus können hochwertige Alarmanlagen mit Rauchmeldern und elektrischen Rollläden einen wichtigen Teil zum Brandschutz beitragen. Schlägt der Rauchmelder an, wird die Alarmsirene ausgelöst und die Rollläden automatisch nach oben gefahren. Damit werden die Fluchtwege für die Hausbewohner frei gemacht.

 

Und auch während des Urlaub sind moderne Alarmanlagen eine große Hilfe. Sie steuern Lichter um das Haus herum über Bewegungsmelder und auch das Licht im Haus kann auf einen Rhythmus programmiert werden. Selbst Heizungen oder elektrische Geräte mit Stand-By-Funktion werden von ihnen überwacht.

 

Neben der Funktionalität spielt vor allem die Bedienung der Alarmanlage eine wichtige Rolle.

Über eine Hauszentrale, der Basis-Station, wird das gesamte System gesteuert und kann im Idealfall schnell abgelesen werden, ob alle Funktionen aktiviert sind. Weiterhin bieten moderne Systeme funkgesteuerte Handbedieneinheiten und werden selbst Smartphones mit sogenannten Apps zur Steuerung unterstützt. Ob es sich um eine seriöse und sichere Alarmanlage handelt, kann schnell durch einen Blick auf das VdS-Siegel erkannt werden.

Neueste Nachrichten

  • Buden auf Darmstädter Weihnachtsmarkt abgebrannt
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:32

    Auf dem gut besuchten Weihnachtsmarkt in Darmstadt sind mehrere Hütten abgebrannt. Eine Gasflasche war explodiert. Die Feuerwehr konnte nach eigenen Angaben eine Katastrophe verhindern. […]

  • Lilien vermeiden klares Bekenntnis zu Norbert Meier
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:10

    Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Hamburger SV wackelt in Darmstadt der Stuhl von Trainer Norbert Meier. Präsident und Spieler vermeiden ein klares Bekenntnis. In Freiburg droht ein Schicksalsspiel. […]

EiMSIG MENÜ