Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

EiMSIG Hausdisplay wieder VdS-zertfiziert

Transparenz für unsere Kunden und die Sicherheit, dass die Produkte höchsten Prüfstandards entsprechen – das wird durch die Zertifizierung des unabhängigen Prüfinstituts Vertrauen durch Sicherheit (VdS) gewährleistet. Das EiMSIG® Hausdisplay ist nun zum wiederholten Male ausführlich geprüft und zertifiziert worden. [Weiterlesen…]

Studie: Was zieht Einbrecher an?

Nach dem Einbruch bleibt ein großer Schaden und oft auch ein unangenehmes Gefühl von Angst und Panik. So geht es auch den Bewohnern eines Einfamilienhauses in Osnabrück. Bei ihnen wurde bereits drei Mal hintereinander eingebrochen. Grund für die Bewohner, sich zu fragen, warum ausgerechnet ihr Haus zum wiederholten Male zum Einbruchsziel geworden ist. Ungewöhnlich ist das nicht. Einbrecher suchen häufig immer wieder bestimmte Häuser auf. Warum das so ist, ist bislang nicht empirisch erforscht. Diese Wissenslücke möchte nun die Polizei in Osnabrück schließen. [Weiterlesen…]

Smart Home: Schere zwischen Kundenwunsch und Angebot

Die Angebote von Smart Home-Herstellern und die reellen Kundenwünsche liegen relativ weit auseinander, so das Ergebnis einer Studie. Das könnte der Grund dafür sein, dass sich solche Systeme noch nicht flächendeckend etabliert haben. Die Anbieter würden sich in erster Linie auf Energieeffizienz und Komfort spezialisieren, so die Studie. Für die Nutzer sei aber Sicherheit mit der wichtigste Faktor. Außerdem bevorzugten sie Geräte, die durch eine vernetzte Technik mehr als eine Funktion haben, wie beispielsweise Sensoren am Fenster, die die Heizung ausschalten, wenn es zu warm wird und zugleich als Einbruchsalarm fungieren. Der Verbraucher ist eher bereit, Geld für solche smarten Systeme auszugeben. Viele Produkte erscheinen ihm jedoch als zu kompliziert. Was dem Markt fehlt, so ein Ergebnis der Studie, sind funktionsfähige und einfach zu bedienende Systeme. Fast alle befragten Mieter würden sich außerdem eine Smart Home – Lösung, die vom Vermieter angeboten wird, wünschen. [Weiterlesen…]

Hausabsicherung und Einbruchschutz mit den EiMSIG Alarmanlagen

Wir bekommen immer wieder viele Fragen zu unseren EiMSIG Alarmanlagen gestellt und möchten hier die wichtigsten Anliegen aufgreifen und beantworten.

Wo bekommt man EiMSIG Alarmanlagen her?

EiMSIG: Unsere Produkte sind bei uns im nordhessischen Gudensberg bei Kassel erhältlich. Ein kurzer Anruf oder eine Kontaktaufnahme über unser Formular genügt und unsere Mitarbeiter erstellen Ihnen ein individuelles und passendes Angebot. Für den Aufbau unserer Alarmanlagen – egal, ob EiMSIG|HausDisplay® oder EiMSIG® smarthome – muss man über keine ausgeprägten Handwerkerkenntnisse verfügen. Die Anlage kann einfach an die Wand gebohrt werden, die Sensoren werden mit drei kleinen Schrauben in den Rahmen von Fenstern und Türen befestigt. Dafür reicht ein handelsüblicher Akkuschrauber. Alles funktioniert über Funk – Kabel gehören der Vergangenheit an. Wir haben für unsere Kunden ein kleines Ratgebervideo erstellt, in dem wir den Einbau der Sensoren kurz erklären. Sollten dennoch Probleme auftauchen, sind wir und unsere ausgebildeten Vertriebsmitarbeiter aber auch sofort vor Ort. [Weiterlesen…]

Unterschiede der EiMSIG Alarmanlagen

Im Moment ist der Begriff „Smarthome“ in aller Munde – als Einbruchsschutz und gleichzeitig bequemer Energie- und Kostensparer. Viele günstige und innovative Produkte kommen derzeit auf den Markt. Das Interesse der Verbraucher ist groß und wird weiter steigen. Doch viele Interessenten haben Bedenken wegen der Sicherheit – in vielen Fällen vermutlich auch zu Recht. [Weiterlesen…]

Optimaler Einbruchschutz beginnt vor der Haustür!

Wenn man einige Tipps beherzigt, kann man mögliche Einbrecher schon vor der Haustür abschrecken. Da ist zum Beispiel das Garten- oder Hoftor, ein erstes Hindernis auf dem Weg zum Haus. Das sollte man immer abschließen, auch wenn man zu Hause ist. Die einfachste Lösung hierfür ist ein elektrisches Tor.

Kameras und Licht schrecken ab

Zu empfehlen ist auch die Installation einer Gegensprechanlage und einer Kamera. So kann man immer nachschauen, wer eigentlich vor der Tür steht und muss nicht blind öffnen. Insbesondere in Mehrfamilienhäusern sollte man vorsichtig sein mit dem Öffnen der Haustür und sich nicht auf Zurufe wie „Post““ oder „Paket“ verlassen. Kamera-Attrappen am Haus erkennt der Einbrecher, doch echte Kameras können durchaus abschreckend sein. Denn erkannt werden möchte der Einbrecher keinesfalls. Auch Bewegungsmelder am Haus, die das Licht außen angehen lassen, sind empfehlenswert. [Weiterlesen…]

Rollläden als Einbruchschutz?

Die Rollläden sind unten, und schon fühlt man sich sicher im Haus. Das Gefühl sagt einem: Um mich herum ist das Haus verschlossen und geschützt. Man fühlt sich geborgen.

Doch das ist trügerisch. Ein Sichtschutz ja – kein zuverlässiger Einbruchschutz

Denn Standardrollläden sorgen nicht für unsere Sicherheit. Sie haben vielmehr die Aufgabe, vor Licht und Sonneneinstrahlung zu schützen und als Sichtschutz zu fungieren. Vor einem Einbruch schützen sie aber überhaupt nicht. Der Einbrecher kann den Rollladen einfach hochschieben, und wenn dann nicht das Fenster gesichert ist, ist er im Nu im Haus. [Weiterlesen…]

Neueste Nachrichten

  • Angriff auf Flüchtlingsprojekt in Frankfurt
    Veröffentlicht am 10. Dezember 2016 um 22:18

    Das Café einer Frankfurter Flüchtlings-Unterstützergruppe ist verwüstet worden. Die Täter hinterließen ein Schreiben mit Drohungen. Am Samstagabend demonstrierten 100 Menschen gegen den Anschlag. Die Polizei ermittelt. […]

  • Vier Verletzte bei Frontalunfall
    Veröffentlicht am 10. Dezember 2016 um 21:33

    Bei einem Unfall auf einer Kreisstraße bei Groß-Umstadt sind am Samtag vier Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Ein 87-Jähriger war auf die Gegenfahrbahn geraten. […]

EiMSIG MENÜ