Logo FacebookLogo TwitterLogo XingLogo YouTubeLogo VdSLogo RSS

Kriminalstatistik 2016: Einbruchszahlen weiterhin hoch

Kriminalstatistik 2016

Einbruchzahlen weiterhin hoch

Bundesweit wurden von der Polizeilichen Kriminalstatistik im Jahre 2016 rund 151.000 Wohnungseinbruchdiebstähle registriert. Im Zeitraum der letzten fünf Jahre ist der Anteil der Wohnungseinbrüche um 30 Prozent gestiegen. Verantwortlich dafür sollen in erster Linie „reisende Banden“ aus Südost- und Osteuropa sein, die in Deutschland Einbrüche begehen und über die offenen Grenzen unbemerkt wieder verschwinden. Das lässt sich auch an der geringen Zahl der überhaupt aufgeklärten und verurteilten Verbrechen ablesen. Es gibt jedoch auch Positives zu vermelden.

Prognose für 2017: Wohnungseinbrüche werden weniger

Im Jahr 2017 rechnet das Land mit einem minimalen Rückgang der Wohnungseinbruchdiebstähle. Denn tatsächlich steigt auch die Anzahl der gescheiterten Einbruchsversuche – vielen Einbrecher misslingt der Einbruch aufgrund verbesserter Sicherheitsmaßnahmen der Bewohner. Das zeigt, dass sich sicherheitsbewusstes Verhalten und die Investition in verlässliche elektronische Sicherheitstechnik wie die EiMSIG® Alarmanlagen lohnt!

Fenster Einbruchschutz der Firma EiMSIG® – darauf ist Verlass!

Fenster sind die Schwachstelle Nummer eins im Gebäude. Die Firma EiMSIG® hat deswegen eine komfortable und innovative Alarmanlage entwickelt, die mittels Fenstersensoren Türen und Fenster absichert. Jede Tür und jedes Fenster wird mit einem patentierten EiMSIG® Fenstersensor im Rahmen versehen. Dieser erkennt drei Zustände – offen, geschlossen und gekippt und überwacht die Glasfläche zeitgleich auf Glasbruch.

Die modernen Funksensoren lassen sich in den Fensterrahmen aller Fabrikate problemlos und flexibel nachrüsten. Eine aufwendige Kabelverlegung ist nicht notwendig. Per Knopfdruck werden die einzelnen EiMSIG® Komponenten in die Hauszentrale eingelernt.

Durch das Kippen und Schließen des Fensters wird der Stößel (Drucksensor) eingestellt. Nach nur wenigen Handgriffen ist der EiMSIG® Fenster Einbruchschutz betriebsbereit.

Dem Nutzer stehen zwei Zentralen zur Verfügung, die als zentrale Einheit alle eingebauten Sensoren empfangen und koordinieren: Das Einsteigermodell EiMSIG | HausDisplay® sowie seine Weiterentwicklung, das EiMSIG smart home. Der Nutzer überblickt auf dem Display die Sicherheitssituation im ganzen Haus. Die unterschiedlichen Fensterzustände offen, geschlossen und gekippt werden farblich differenziert angezeigt. Ein daumengroßer Handsender ermöglicht die Aktivierung und Deaktivierung der Alarmanlage.

Schon beim Einbruchsversuch wird der Alarm ausgelöst. Eine Kette setzt sich in Gang: An die Anlage gekoppelte Rollläden schließen und das Licht im gesamten Haus geht an. Die Einbrecher werden durch das laute Ertönen der Außensirene in die Flucht geschlagen. Zudem informiert die Zentrale automatisch alle im System hinterlegten Rufnummern – das kann die persönliche Mobilfunknummer sein, die Nummer der Eltern oder die eines aufgeschalteten Wachdienstes.

Die Firma EiMSIG® garantiert Ihnen vollen Einbruchsschutz bei Glasbruch und gekippten Fenstern.

Mit dem EiMSIG® smart home alles im Blick

Urlaubszeit ist Einbruchszeit – schützen Sie sich jetzt! 

Es ist der Klassiker – sobald die Sommerferien beginnen und sich die Autobahnen zu den beliebtesten Urlaubsreisezielen füllen, steigen auch wieder die Einbruchszahlen. Denn oft bleiben Häuser und Wohnungen in dieser Zeit unbewacht, sodass die Täter einfach und unbemerkt zuschlagen können. Auch wenn die Bewohner während des Einbruchs gar nicht im Haus waren, fühlen sie sich in der Regel in ihren eigenen vier Wänden nicht mehr wohl. Bei einem Einbruch erleiden sie nicht nur materiellen Schaden, sondern haben oft mit langwierigen psychischen Problemen zu kämpfen.

Sicherheit trifft Komfort

Die Firma EiMSIG® nutzte die Erfahrung von drei Generationen im Bereich Fensterbau, um eine innovative und komfortable Alarmanlage, die mittels Fenstersensoren Türen, Fenster und Garagentore absichert, auf den Markt zu bringen. Das Alleinstellungsmerkmal: Sie erkennt offene, geschlossene und gekippte Fenster und überwacht die Glasflächen zeitgleich auf Glasbruch.

2014 wurde das intelligente smart home System entwickelt, das sich auch über die EiMSIG® Remote-App für iOS, Android und Windows Phone steuern lässt. Der Nutzer kann auf der Remote-App sehen, ob Fenster oder Türen offen, gekippt oder geschlossen sind.

EiMSIG® smart home ermöglicht die Steuerung von Licht, Heizkörpern, elektronischen Geräten, Rollläden und integrierten Kameras. Auch Rauch- und Wassermelder sind in das System integrierbar. Die Sensoren können mittels EnOcean Gateway mit KNX-Schnittstelle vielfältig eingesetzt werden. Zudem wird die Funktionalität der Anlage durch ein regelmäßig gesendetes Alive-Signal an die Zentrale gewährleistet. Die Übertragung und Verschlüsselung der Daten verläuft in Echtzeit (EnOcean Funkstandard). Die Anlage ist jederzeit nachrüstbar und kabellos installierbar.

Mit der EiMSIG-App sorgenfrei in den Urlaub

Dank der Remote-App, mit der das EiMSIG® smart home gesteuert werden kann, ist Ihnen eine erholsame und sorgenfreie Urlaubszeit garantiert. Über die App können diverse Bewegungen – Lichter ein- und ausschalten, Rollläden herauf- und hinabfahren – im Haus geplant werden, die den Einbrecher möglicherweise daran hindern, einen Einbruch zu planen oder durchzuführen.

Seit zehn Jahren arbeitet die Firma EiMSIG® kontinuierlich an der Weiterentwicklung ihrer Produkte und lässt Erfahrungen und Kundenwünsche in die Entwicklung miteinfließen.

Genießen Sie einen hohen Sicherheitsstandard im Urlaub mit EiMSIG® smart home

Steigende Einbruchszahlen: Polizei-Software soll Taten vorhersagen, privater Einbruchutz ist wichtiger denn je

Einbrüche vorhersehen und verhindern – per Knopfdruck: in naher Zukunft könnte das dank moderner Software möglich sein. Mehrere Bundesländer haben in den vergangenen Monaten entsprechende Programme getestet. Als erstes Land setzt Bayern nun in einer sechsmonatigen Testphase so eine Software ein. Wird das die zunehmenden Fälle von Einbrüchen senken? [Weiterlesen…]

Fragen rund um Einbruchschutz (Teil 1): Welche Alarmanlage ist die richtige? Wie gehen Einbrecher vor?

Als Experten für Einbruchschutz beantworten wir Ihnen in dieser Serie die häufigsten Fragen rund um Einbruchschutz. Wichtig ist, dass Sie sich diese Fragen stellen, bevor es zu einem möglichen Einbruch kommt. Dieser Artikel informiert über die wichtigsten Merkmale eines guten Alarmsystems, beantwortet finanzielle Fragen und zeigt Ihnen anschaulich an einem Beispiel, wie Täter vorgehen. [Weiterlesen…]

Smart Home im Alter: Mehr Sicherheit für Senioren im Haushalt

Spätestens im Alter steigt unser Bedürfnis nach Sicherheit. Viele Hilfen, die in jüngeren Jahren lediglich Komfort bedeuten, werden für ältere Menschen zur Notwendigkeit, um den Alltag selbständig meistern zu können. “Smart Home” lautet das Stichwort, wenn moderne Geräte und Software das Leben erleichtern und sicherer machen. [Weiterlesen…]

Wie sicher sind Smart Home Systeme? Diese Merkmale sollte Ihr System erfüllen

Wenn Hausbesitzer und Mieter sich über Smart Home-Produkte informieren, spielt die Sicherheit oft nur eine Nebenrolle. Vor allem der Datenschutz wird kritisch beäugt, wenn es um Haus-Automation geht. An mögliche Vorteile in Punkto Einbruch- oder Brandschutz denken die wenigsten, wenn es um das Thema Smart Home geht. Dabei bringt das richtige System nicht nur mehr Komfort, sondern auch mehr Sicherheit in die eigenen vier Wände und schützt Leib, Leben und Eigentum. [Weiterlesen…]

Weihnachten: Stille Zeit, Einbruchszeit

funk-schliesszylinder-praxis-bild02_250Haben Sie Ihr Auto schon für den Winter gerüstet? Ja? Und wie steht es um Ihr Heim? Ist Ihr Haus oder Ihre Wohnung zum Beispiel ausreichend vor Schäden durch Einbruchsdiebstahl geschützt? Wenn es kälter und immer früher dunkel wird, haben Einbrecher leichtes Spiel. So selbstverständlich wie das Aufziehen von Winterreifen ist für viele der Schutz vor Einbrüchen aber nicht. Dabei ist die Quote der Einbruchzahlen im Januar und Februar bis zu 50 Prozent höher. Die dunkle Jahreszeit und das anstehende Fest der Stille und der Geschenke zieht Einbrecher mehr denn je an. [Weiterlesen…]

Einbruchsrisiko steigt bei Stürmen, Unwettern und Lautstärke

Einbrecher schlagen dann zu, wenn Bewohner es am wenigsten erwarten. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn draußen ein Unwetter tobt. Generell spielt Lärm und reges Treiben Tätern in die Hände: Auch Silvester ist ein willkommener Anlass für Einbrecher, um sich unbemerkt Zutritt zu Wohnungen, Büros und Geschäften zu verschaffen. [Weiterlesen…]

Mehr als eine Alarmanlage: Warum TV-Star Christopher Posch auf EiMSIG setzt

Mit seiner RTL-Sendung “Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht!” wurde er vom renommierten Strafverteidiger zum TV-Star: Rechtsanwalt Posch ist bekannt, was schön, aber auch gefährlich sein kann. Sein Eigenheim schützt der Jurist mit dem EiMSIG|HausDisplay®. Dabei geht es ihm nicht nur um Schutz vor Kriminellen, sondern auch um frühzeitige Warnungen vor Feuer und Wasserschäden. [Weiterlesen…]

Schlaue Systeme zum Einbruchschutz erhöhen Ihren Komfort

Bei einer Umfrage der EARSandEYES-Marktforschung kam heraus, dass sich jeder Dritte Sorgen um einen Einbruch macht, wenn er allein zu Hause ist. Komfort ist das nicht – umgekehrt wollen sich Mieter und Eigentümer aber auch nicht wie in einer Festung fühlen, in der bei scharfem Alarmsystem jeder Schritt wohl überlegt sein will, um keinen Fehlalarm auszulösen. Einbuchschutz darf den Komfort nicht einschränken, um nicht zur Belastung für Bewohner zu werden. [Weiterlesen…]