Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Umrüsten von Licht und Rollläden im Altbau auf EiMSIG-Funktechnologie

Das EiMSIG® smarthome schützt nicht nur verlässlich vor Einbrechern, sondern bietet auch die Möglichkeit, Licht und Rollläden intelligent zu steuern. Im Neubau kann der Bauherr vorher planen, wo Lampen installiert werden sollen und wie er das Licht gestalten möchte. Doch auch im Altbau ist eine vernünftige (Um-) Planung des Lichtes sowie eine Installation von elektrischen Rollläden möglich, die sich über Funk steuern und in das smarthome integrieren lassen.


Handhabung bei elektrischen Rollladenmotoren


Sind elektrische Rollladenmotore und handelsübliche Beleuchtungen mit herkömmlichen Schaltern bereits vorhanden, ist die Installation sehr einfach. Die herkömmlichen Schalter werden einfach durch EiMSIG Funkempfänger ersetzt. Die einzelnen Lichtschaltungen und Rollläden werden dann über Funk angesteuert. Das macht unzählige Licht- und Rollladenschalter überflüssig, denn ab jetzt sind bis zu fünf Licht- oder Rollladengruppen über einen Funk-Wandschalter steuerbar, zusätzlich natürlich auch über die EiMSIG Zentrale oder die EiMSIG Remote-App.


Handhabung bei manuellen Gurten


Sind nur manuelle Rollläden mit Gurt- oder Kurbelzug vorhanden, ist der Aufwand etwas größer: Ein Rollladen-Funkmotor ersetzt den Gurt oder die Kurbel und wird in die Rollladenwelle im Inneren des Rollladenkasten eingesetzt. Diese Variante ist zwar aufwendiger, aber lohnt sich letztlich. Denn die bedarfsgerechte Steuerung von Licht und Rollläden spart Geld und ist zudem noch komfortabel und sicher. Sie ermöglicht, das Haus auch dann belebt aussehen zu lassen, wenn die Bewohner nicht zuhause sind - und hält damit Einbrecher fern.


Einbruchschutz durch Funksensoren


Kommt es zu einem Einbruchsversuch, reagieren die in Türen und Fenstern eingebrachte Sensoren und melden diesen. Im Haus geht dann sofort automatisch das Licht an, die Rollläden fahren herunter. Eine weitere komfortable Lösung: In den Rollläden integrierte Sensoren, die erst herunterfahren, wenn der Raum eine bestimmte Temperatur erreicht hat – und nicht gleich beim ersten Sonnenstrahl. Denn besonders im Herbst und Winter freut man sich über die Sonne – und kann gleichzeitig Heizkraft sparen.

  • Ein Pluspunkt: Die Funksteckdosen können abgeschaltet werden, wenn die Anlage scharf gestellt wird. So wird Strom eingespart, wenn die Bewohner sowieso nicht zuhause sind.
  • Sind die Bewohner im Sommer draußen im Garten, ist es schon so manchem passiert, dass die getimten Rollläden nach unten fahren und die Bewohner ausschließen. Das passiert mit dem EiMSIG® smarthome nicht. Die intelligente Haussteuerung bemerkt, dass die Balkontür geöffnet ist und fährt in diesem Fall die Rollläden nicht herunter.
  • Besitzt man einen Kaminofen oder eine offene Feuerstelle beispielsweise im Wohnzimmer, prüft der Schornsteinfeger üblicherweise bei der Abnahme, ob eine Dunstabzugshaube mit Abluft nach draußen genutzt wird. Ist dies der Fall, darf die Dunstabzugshaube nur dann einschaltbar sein, wenn ein Fenster geöffnet oder gekippt ist. Diese Funktion kann man in Kombination mit einer Funksteckdose, dem EiMSIG® smarthome und den Fenstersensoren entsprechend konfigurieren.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile der EiMSIG Alarmsysteme. Wir beraten Sie gerne!

Über Corinna Klee

Neueste Nachrichten

  • Buden auf Darmstädter Weihnachtsmarkt abgebrannt
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:32

    Auf dem gut besuchten Weihnachtsmarkt in Darmstadt sind mehrere Hütten abgebrannt. Eine Gasflasche war explodiert. Die Feuerwehr konnte nach eigenen Angaben eine Katastrophe verhindern. […]

  • Lilien vermeiden klares Bekenntnis zu Norbert Meier
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:10

    Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Hamburger SV wackelt in Darmstadt der Stuhl von Trainer Norbert Meier. Präsident und Spieler vermeiden ein klares Bekenntnis. In Freiburg droht ein Schicksalsspiel. […]

EiMSIG MENÜ