Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Wie sehen Konsumenten Smart Home-Systeme?

Das Interesse der Verbraucher an Smart Home-Lösungen ist in den letzten Jahren immens gestiegen. Die Prognose: 2020 wird die Anzahl der Haushalte mit einem solchen System die Millionengrenze überschreiten. Das ist eines der interessanten Ergebnisse einer repräsentativen Studie im Auftrag von Deloitte und der Technischen Universität München.

Kaufabsicht und Interesse an Smart Home-Lösungen

Kaufabsichtund Interesse an Kauf einer smarthome Lösung
Im Fokus der Studie steht die Frage, was die Konsumenten eigentlich wollen und brauchen. Die meisten Befragten interessieren sich für smarte Alarmsysteme sowie die Steuerung von Heizung, Thermostaten und Licht. Aber auch Assistenzsysteme für Senioren sind vielen Verbrauchern wichtig. Jüngere Verbraucher sind offener gegenüber smarten Lösungen als ältere. Immobilieneigentümer interessieren sich mehr für eine intelligente Vernetzung ihres Hauses als Mieter, wobei sich auch Mieter mehr und mehr für den Bereich Alarmsysteme interessieren.
Die Systeme sollten außerdem einfach und ohne größere Baumaßnahmen nachrüstbar sein. Das spricht eine besonders breite Zielgruppe an. Ergänzend wünschen sich die Verbraucher ein sinnvolles Serviceangebot wie Installation, Wartung oder eine Weiterschaltung zu einem Sicherheitsdienst und wären auch bereit, für diesen Service zu zahlen.

Gründe für das Interesse an Smart Home

Mehr Komfort: Dieser Wunsch ist ausschlaggebend für das Interesse am Smart Home. Rund 43 Prozent der Befragten geben zusätzliche Sicherheit als wichtig an, 31 Prozent der Befragten möchten Strom- und Heizkosten sparen. 30 Prozent der Befragten können keine Gründe für ihr Interesse an Smart Home-Systemen nennen, was den Verdacht zulässt, dass das Thema in Teilen der Bevölkerung noch nicht bekannt genug ist. Gründe dafür, dass sich Nutzer nicht für Smart Home-Systeme interessieren: Die Systeme sind ihnen (noch) zu teuer. Zudem beklagen sie mangelnden Datenschutz und Datenunsicherheit. Ein Viertel der Befragten sieht keinen Mehrwert in den unterschiedlichen Lösungen, 19 Prozent sehen sich unzureichend über Angebote informiert. Viele wissen schlicht nicht, welcher der geeignete Anbieter ist.
Gründe für das Interesse an einer smarthome Lösung
Wichtig für den Erfolg des Smart Home ist die Fernbedienbarkeit. 58 Prozent aller Befragten möchten von unterwegs aus auf ihr Haus zugreifen können. Dabei ist das Smartphone das beliebteste Steuergerät, beliebter als Tablets und spezielle Bedienlösungen. Ein Viertel der Befragten würde für ein fiktives monatliches Komplettpaket mehr als 30 Euro im Monat zahlen. Die Marktstrukturen im Bereich Smart Home sind noch nicht entwickelt – bei der Wahl eines Smart Home Anbieters gibt es keine klaren Präferenzen. Der größte Teil der Befragten verlässt sich auf Ratschläge von Freunden und Bekannten, gefolgt von Empfehlungen aus dem Internet. Besonders vorsichtig sind die Befragten, wenn es um ihre sensiblen Daten geht. Gerade einmal 12 Prozent würden Nutzungsdaten wie Stromverbrauch und Heizverhalten teilen. Viele trauen den Anbietern den verlässlichen Umgang mit ihren Daten nicht zu. Positiv: Das Vertrauen der Befragten in deutsche Anbieter ist in Bezug auf Datenschutz und Datensicherheit höher. In allen Altersklassen präferieren die Befragten deutsche Anbieter.

Erfahren Sie mehr über das EiMSIG Smarthome und seine sicheren und vielfältigen Funktionen. Wir beraten Sie gerne!

Über Corinna Klee

Neueste Nachrichten

  • Buden auf Darmstädter Weihnachtsmarkt abgebrannt
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:32

    Auf dem gut besuchten Weihnachtsmarkt in Darmstadt sind mehrere Hütten abgebrannt. Eine Gasflasche war explodiert. Die Feuerwehr konnte nach eigenen Angaben eine Katastrophe verhindern. […]

  • Lilien vermeiden klares Bekenntnis zu Norbert Meier
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:10

    Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Hamburger SV wackelt in Darmstadt der Stuhl von Trainer Norbert Meier. Präsident und Spieler vermeiden ein klares Bekenntnis. In Freiburg droht ein Schicksalsspiel. […]

EiMSIG MENÜ