Logo Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo YouTube Logo VdS Logo RSS

Wie sicher sind Smart Home Systeme? Diese Merkmale sollte Ihr System erfüllen

Wenn Hausbesitzer und Mieter sich über Smart Home-Produkte informieren, spielt die Sicherheit oft nur eine Nebenrolle. Vor allem der Datenschutz wird kritisch beäugt, wenn es um Haus-Automation geht. An mögliche Vorteile in Punkto Einbruch- oder Brandschutz denken die wenigsten, wenn es um das Thema Smart Home geht. Dabei bringt das richtige System nicht nur mehr Komfort, sondern auch mehr Sicherheit in die eigenen vier Wände und schützt Leib, Leben und Eigentum.

Wie clever Smart Home wirklich ist, machen Verbraucher an vielen Punkten fest: die komfortable Steuerung der Haus-Elektronik, Küchengeräte, Heizung, Lichter oder Rolläden bringt mehr Gemütlichkeit in den Alltag. Was leider bei den meisten Smart Home-Konzepten vergessen wird, ist die Integration von Sicherheitstechnik. Vorhandene Alarmsysteme zum Beispiel werden meist weiterhin separat gesteuert. Doch sichere Systeme verbinden den gewonnenen Komfort mit Schutz vor Einbruchsdiebstahl und Überfällen in den eigenen vier Wänden. Auch der Schutz vor Feuer oder anderen Gefahrenquellen sollte beim intelligenten Haus nicht zu kurz kommen.

Sichere Anwendungen am Beispiel von EiMSIG smarthome:

Sicherheit als Basis

Die zentrale Anwendung von EiMSIG smarthome ist eine Funkalarmanlage. Sie sorgt für Sicherheit im Haus, ob bei Anwesenheit oder im Urlaub. Gekoppelt wird das System an Sensoren, die zum Beispiel an Fenstern und Türen angebracht werden. Die Sensoren schützen nicht nur zuverlässiger als Bewegungsmelder, sondern machen jede Menge andere Anwendungen möglich, die Bewohnern Sicherheit und Komfort bringen. Zum Beispiel sehen Anwender Dank der Sensoren jederzeit, ob Fenster gekippt oder Balkon-, Terrassen- oder Eingangstüren geöffnet sind. Das erhöht nicht nur nur den Schutz, sondern hilft auch beim Sparen von Energie und Heizkosten.

Steuerung von Jalousien und Lichtern

funk-schliesszylinder-praxis-bild03_250Viele Smart Home-Systeme geben dem Anwender die Möglichkeit, Jalousien mit einem Druck aufs Tablet oder Smartphone zu öffnen oder zu schließen. Praktisch! Diese Automation nutzen aber die wenigsten Hersteller für mehr Sicherheit. Wenn zum Beispiel in einem Haus mit EiMSIG-System Alarm ausgelöst wird, können die Rollläden neben dem abschreckenden Alarmton automatisch heruntergefahren gefahren werden. Außerdem dient die Automation der Jalousien auch der Simulation von Anwesenheit. Das EiMSIG Hausdisplay kann Ihre Rollos nach festgelegten Zeitplan öffnen und schließen. Auch Ihre Beleuchtung kann nach einem festen Zeitplan gesteuert werden. Zusammen mit der Lichtsteuerung wird potentiellen Tätern also nicht ersichtlich, dass Sie im Urlaub oder auf Geschäftsreise sind.

Freie Fluchtwege im Brandfall

Bleiben wir beim Thema der automatisierten Rollläden: was im Alltag eine komfortable Anwendung ist, kann im Ernstfall ein Lebensretter sein. Bei entsprechender Konfiguration kann EiMSIG smarthome Ihre Rollläden auch automatisiert herauf fahren, um zum Beispiel im Brandfall Fenster und Fluchtwege freizumachen. Die Hauszentrale des Systems kontrolliert auf Wunsch nämlich sämtliche installierte Rauchmelder. Im Brandfall schaltet das System auch die Beleuchtung ein, damit Einwohner auf dem Fluchtweg besser sehen können.

Elektronische Sicherheit und Hauskontrolle von der Ferne

Die meisten Smart Home-Systeme geben dem Anwender die Möglichkeit, auch aus der Ferne per Smartphone zum Beispiel Küchengeräte oder Lichter zu kontrollieren. Auch hier komplettiert das EiMSIG Hausdisplay Komfort um eine große Portion Sicherheit – das System lässt sich bei Bedarf mit speziellen Funkschließzylindern koppeln. Anwender müssen sich nie wieder Fragen, ob sie beim Verlassen abgesperrt haben. Übrigens: die Funktechnologie der EiMSIG-Schließzylinder ist sicherer als jedes herkömmliche Schloss, das mit einem Schlüssel auf- und abgesperrt wird.

Datenschutz: Keine Verbindung zwischen App und Server benötigt

Bei all dem Komfort, den Smart Home-Produkte bieten, wird Sicherheit nicht nur oft vergessen, sondern leidet auch unter unsicherer Software. Viele Hersteller verbinden die Haustechnik (etwa für die Verbindung mit Apps) zu einem Server, der in einem Rechenzentrum steht: frei von Ihrer Kontrolle! Weil beim EiMSIG smarthome Sicherheit an erster Stelle steht, ist das System vollständig autark und funktioniert ohne Anbindung an einen externen Server. Ihre gesamten Daten werden lokal gespeichert und bleiben in Ihrer Hand. Das Risiko, dass sich jemand von außen virtuellen Zutritt zu Ihrer Haustechnik verschafft, ist damit gleich null.

Über Zeljko Crepulja

Neueste Nachrichten

  • Buden auf Darmstädter Weihnachtsmarkt abgebrannt
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:32

    Auf dem gut besuchten Weihnachtsmarkt in Darmstadt sind mehrere Hütten abgebrannt. Eine Gasflasche war explodiert. Die Feuerwehr konnte nach eigenen Angaben eine Katastrophe verhindern. […]

  • Lilien vermeiden klares Bekenntnis zu Norbert Meier
    Veröffentlicht am 4. Dezember 2016 um 20:10

    Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Hamburger SV wackelt in Darmstadt der Stuhl von Trainer Norbert Meier. Präsident und Spieler vermeiden ein klares Bekenntnis. In Freiburg droht ein Schicksalsspiel. […]

EiMSIG MENÜ